Titel News1
2003 bis 2010     2011 bis 2020    

Übersicht
29.12.10  Zwei Special Gigs zum Jahresabschluß
05.11.10  News zum Jahresende
25.09.10  Wennigser Festival und Nienburger Schildkröte
14.09.10  Einmal runderneuern, bitte!
24.08.10  Nachtrag zum Sommer
15.08.10  Summer in the city
11.06.10  Itīs M.E. nun auch in der Modebranche?
13.04.10  Itīs M.E. auf kleiner Tour durch NRW
19.01.10  Ehrenpreis für Southside Jam
27.12.09  Viele Gäste zum Jahresabschluß
01.12.09  Lichtblicke im trüben Herbst
19.08.09  Neue CD und bewährte Session
25.07.09  Summertimeblues
25.04.09  Insel, Trucks und Mickīs Bruder
07.04.09  Fremdgehen im Frühling
19.03.09  Itīs M.E. im Fernsehen
16.02.09  Erfolgreiches Debutkonzert
01.01.09  Frohes neues Jahr
29.11.08  News zum Jahresende
11.10.08  Blaue Wellen und sanfte Stimmung
07.08.08  Neue Helden braucht das Land
21.07.08  Die drei Damen von Itīs M.E.
28.06.08  Hör mal, wer da preschert!
19.06.08  Ich weiß, was du diesen Frühling gemacht hast...
22.03.08  Swingtime in Springtime
15.01.08  Kurzer Zwischenbericht zum Jahreswechsel
06.12.07  Keine Heiligabendsession dieses Jahr
14.11.07  Ecki als Modell
22.10.07  Ein Wochenende in Blau-Gold-Grün
05.10.07  Rückblicke
29.07.07  Zwei Bluesladies an der Weser
26.06.07  Mit Fuchstours an die Ostsee
12.06.07  Heiße Hamburger
18.05.07  Grüner Blitz, schwarzer Mittwoch und blaue Abende
14.04.07  Das erste Viertel ist rum!
12.02.07  Zum letzten Mal "Under Prescher"
10.01.07  Südseitenmarmelade
27.12.06  Heiligabend die Elfte
26.11.06  Itīs M.E. auf kleiner L-Tour
30.10.06  Augen auf!
13.10.06  Bye, bye, Preschi!
01.10.06  Blues im Indian Summer
28.08.06  Einfache Gemüter und Regenkiller
13.07.06  Würzburger Skorpione und Worpsweder Donnervögel
22.05.06  Frühjahrsnews
02.04.06  Mit den Unperfekten quer durch Deutschland
28.02.06  köster, prescher, weiter...
28.01.06  Itīs not Itīs M.E. but itīs me
27.12.05  Heiligabendsession 2005 Nachlese
13.12.05  Christmas Blues
01.11.05  Herbstnews
21.09.05  Tod und Auferstehung
08.08.05  No more rain!
29.07.05  Rendezvous mit Sax
19.07.05  Zahlenspiele am Graswege
11.07.05  Ecki goes Country
13.06.05  Ein Hauch von Woodstock in Worpswede
24.05.05  Nix los in Lüneburg und Blues in der Garage
05.04.05  Zahme Zugvögler, Lehrte half und Sieben Flüche
01.02.05  Mit Volldampf ins Jahr 2005!
08.01.05  Benefizkonzert zugunsten der Flutopferhilfe
27.12.04  Heiligabend 2004 im O-Keller
09.12.04  radio flora: Sing-A-Song
04.11.04  Christmas-Song und Weihnachts-Session
21.10.04  Erfolgreiche CD Vorstellung in der Marlene
10.09.04  CD Veröffentlichung von "Parisian Waltz" am 19.10.04 in der "Marlene"
14.08.04  CD ist fertig!
02.08.04  Kaputt aber glücklich!
05.07.04  Parisian Waltz
07.06.04  Sommernews
09.05.04  Itīs M.E. & Band
09.04.04  Christian Prescher zurück aus USA
13.03.04  Demnächst neue CD von "Itīs M.E."
25.12.03  Traditionelle Heiligabendsession mit "Itīs M.E. & Band & Friends" im O-Keller
30.11.03  Neues Line-Up bei "Itīs M.E. & Band"
18.11.03  Heiligabend im O-Keller mit "Itīs M.E. & Band" and Friends
13.11.03  Neue CD von Itīs M.E. in Arbeit
03.11.03  Itīs M.E. zurück aus der Türkei
10.10.03  Umbesetzung bei "Itīs M.E. & Band"



29.12.10
Zwei Special Gigs zum Jahresabschluß

Nach vielen Jahren in der Bluesgarage fand unser jährliches Weihnachtskonzert mit Itīs M.E. & Band erstmalig in der hannoverschen Marlene statt. Die "neue" Location wurde sehr gut angenommen, im Gegensatz zum Jahr zuvor mußte niemand frieren, sondern konnte bequem an Tischen sitzend dem Geschehen auf der Bühne folgen.
Robby Ballhause sorgte für einen hervorragenden Sound, und wir eröffneten den Abend zunächst in Duobesetzung (Martina am Gesang und Ecki am Flügel) mit einigen besinnlicheren Stücken aus unserem Spezialprogramm An Evening in Blue Flat Minor, bevor wir dann in kompletter Bandbesetzung mit Kay Bremer (Bass), Gunnar Hoppe (Drums) und Markus Mayer (Guitar) mit einer Art Best Of Itīs M.E. & Band das "Haus rockten". Alle Beteiligten (Band, Veranstalter und Publikum) hatten sehr viel Spaß an diesem rundum gelungenen Abend, sodaß wir versuchen werden, im nächsten Jahr ein ähnliches Weihnachtskonzert auf die Beine zu stellen.
Itīs M.E. & Band in der Marlene, Foto: Silke Bremer


Heiligabendsession im Musikzentrum, Foto: Maren Lampe
Nur wenige Tage später fand zum zweiten Mal im Musikzentrum die jährliche Heiligabendsession statt. Wir gaben mit der eigens für diesen Abend zusammengestellten Besetzung Itīs M.E. & Friends (neben Martina und Ecki waren Kay Bremer am Bass, Marc Hothan an der Gitarre und - neu in der Familie - Hilmar Kahl an den Drums dabei) ein gut einstündiges Konzert mit einer abwechslungsreichen Mischung aus Blues, Soul und RīnīR, bevor die eigentliche Session begann. Nachdem Söhnke Kraft aka Der Sackpfeyffer zu Linden mit seinen Pipes originelle Alternativklänge beigesteuert hatte,
folgten Soul und Jazz einer spontanen Sessionbesetzung mit Andrea Schwarz (Vocals), Trixi Kahl (Keyb.), Hilmar Kahl (Drums), Kay Bremer (Bass), Gary Winters (Trumpet), Pitter Schwaar und Sascha Frank (Guitars). Eigenen Alternative Rock gab es anschließend von der jungen Band Cursed Mirrors, bevor Jochen Steckler an Akustikgitarre und Gesang drei schöne eigene Songs zum Besten gab. In Begleitung von Lars Lehmann am Bass sowie Hilmar, Marc und Ecki trug Robby Ballhause (Gesang, Gitarre) zwei Rocker und die Ballade "Must be Christmas" vor, gefolgt von Till, Nils und Jan Eilers an Drums, Gitarre und Bass mit punkigem Rock. Als Abschluß spielten wir dann wieder in Stammbesetzung "Last Christmas" und mit Unterstützung von Pitter, Söhnke (dieses Mal am Saxophon), Gary und Andrea "Shake a hand", sodaß um kurz vor zwei der letzte Ton verklungen war.



05.11.10
News zum Jahresende

Im Oktober war nun auch Werner wieder zurück, sodaß unsere Crew endlich wieder vollständig zusammen war. Die Gigs liefen wunderbar, als hätte es niemals eine Zwangspause gegeben. Vor allem unser "Heimspiel" im Alten Bahnhof Anderten, wo wir viele langjährige Fans begrüßen konnten, hat allen viel Spaß gemacht. Neben den Auftritten bereiten wir uns auf unsere neue CD vor, die wir im Frühjahr 2011 wieder im Graswege Studio von Klaus Peter "Doc" Reinicke aufnehmen wollen. Das Material ist komplett geschrieben (ausnahmslos neue, eigene Songs) und bewegt sich zwischen Blues, Soul und Singer/Songwriter, kann also als "Americana" bezeichnet werden. Im Dezember stehen einige besondere Konzerte an. Seit Jahren geben wir mit Itīs M.E. & Band in der Weihnachtszeit in Hannover ein Special Concert. Nach vielen Jahren in der Isernhagener Bluesgarage haben wir uns dieses Mal für die Marlene entschieden.
Zurück an den Drums. Werner Löhr
Dort werden wir am 18.12.2010 sowohl in Duo- als auch in kompletter Bandbesetzung mit Kay Bremer, Markus Mayer und Gunnar Hoppe ein Best Of Programm zum Besten geben. Das Konzert beginnt pünktlich um 20 Uhr. Karten können unter der Telefonnummer 0511-3681687 reserviert werden.

Itīs M.E. & Friends v.l.n.r.:
Ecki, Kay, Marc, Hilmar & Fuchs

Und auch die beliebte Heiligabendsession wird in diesem Jahr wieder stattfinden. Gegen 22 Uhr werden wir mit Itīs M.E. & Friends in der Besetzung Fuchs, Ecki, Kay Bremer (Bass), Marc Hothan (Git.) und Hilmar Kahl (Dr.) den Abend im Musikzentrum Hannover mit einem ca einstündigen Set eröffnen, bevor es dann heißt: Bühne frei für alle, die sich nach reichlich Weihnachtsgans oder Würstchen mit Kartoffelsalat noch in der Lage sehen, eine Gitarre oder ein Mikrofon zu halten. Wer also aktiv mitmachen möchte, melde sich bitte unter eckihuedepohl@t-online.de bis zum 23.12.10 bei uns an. Wir freuen uns auf viele MusikerInnen und ZuschauerInnen.
oberes Foto: Dieter Muschan / unteres Foto: Volker Michaelis



25.09.10
Wennigser Festival und Nienburger Schildkröte

Nach fast drei Wochen Zwangspause konnte Ecki am vorletzten Wochenende wieder die ersten Gigs spielen. Zusammen mit Ersatzdrummer Gunnar Hoppe spielten wir am Freitag in Delmenhorst zur Vorstellung des neuen BMW und am Samstag in Duobesetzung auf dem Wennigser Musikfestival, zudem wir bereits zum zweiten Male von Veranstalter Roland Weller eingeladen worden waren. Es war ein abwechslungsreicher, spannender Musikabend, an dem wir viele nette Kollegen wiedertrafen (u.a. Alex Holtzmeyer von den Slow Horses, der gemeinsam mit Thomas Kölling auftrat und Kurt Klose mit seiner Bigband Labiba) oder neue kennenlernten wie z.B. die Musiker der Jazzband Blue Notations.
Itīs M.E. mit Gunnar Hoppe an den Drums

Wir selbst spielten in unserem ca einstündigen Auftritt ausschließlich eigene Songs hauptsächlich von unseren CDs Songs in blue flat minor und Parisian Waltz. Die Athmosphäre in der Wennigser Tenne war toll, das Publikum sehr aufmerksam und Veranstalter und Künstler hinterher äußerst zufrieden. Wir freuen uns auf das nächste Festival in zwei Jahren.


Pianisten unter sich:
Schildkröte aka Mr. Piggi und Ecki


Am Freitag darauf ging es zum Stadtfest nach Nienburg, wo wir wieder in Triobesetzung mit Gunnar an den Drums auftraten. Wir teilten uns die schnuckelige Bühne am FFO mit dem Hamburger Szeneoriginal Mr. Piggi und seiner Band. Mr. Piggi kennt man besser als Schildkröte aus Olli Dietrichs Kultserie Dittsche. Trotz des miserablen Wetters (quasi Dauerregen den ganzen Abend) fand sich eine erstaunlich große Zuschauermenge ein und ließ sich von beiden Acts bis Mitternacht vom feinsten unterhalten. Unser Dank geht an dieser Stelle an die Veranstalter in Nienburg, unseren wackeren Gunnar sowie an unseren "Tourbegleiter" Nick.

Keep the faith!



14.09.10
Einmal runderneuern, bitte!

Das letzte Augustwochenende hatte es wirklich in sich. Als wir nach unserem Gig in Bad Nenndorf nach hause fuhren, ahnte noch keiner, was in den nächsten 14 Tagen auf uns zukommen sollte. Sowohl Ecki als auch Werner mußten in den nächsten Tagen spontan ins Krankenhaus und operiert werden. Dem einen wurde etwas entfernt, der andere bekam etwas dazu (sodaß es sich unterm Strich wieder ausgleicht), und beiden geht es mittlerweile wieder gut. Fuchs sah sich mit zwei Ausfällen bei drei Leuten vor eine echte Herausforderung gestellt, denn es standen fünf Gigs an. So kam es, daß unsere Fans eine stark veränderte, aber dennoch hochklassige Itīs M.E. Besetzung u.a in Kirchrode, Braunschweig und Peine zu sehen bekamen.
Itīs M.E. mit Ossy Pfeiffer und Klaus Henatsch

Immerhin standen mit Ossy Pfeiffer unser erster Itīs M.E.-Drummer und mit Klaus Henatsch am Piano Fuchs langjähriger musikalischer Partner bei Kay Cee und Two Are One auf der Bühne. Beide meisterten ihre Aufgabe wie nicht anders zu erwarten bravourös, und Kapitän Fuchs steuerte diese mit allen Wassern gewaschene Mannschaft sicher und souverän durch die Stürme und Wogen einer spannenden musikalischen Entdeckungsreise.

Ecki wird am kommenden Wochenende wieder selbst spielen können, Werner wird wahrscheinlich noch für ein paar Auftritte ausfallen. Er wird zunächst von unserem Banddrummer Gunnar Hoppe vertreten werden, und wenn nötig anschließend von Christian Prescher. An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei all unseren "Aushilfen" bedanken, die sich spontan bereiterklärt haben einzuspringen und so wunderbar gespielt haben. Außerdem danken wir allen Veranstaltern und nicht zuletzt unseren Fans für ihr Verständnis. Wir hoffen, daß nun auch Werner bald wieder an Bord ist, und wir uns in Originalbesetzung und komplett runderneuert in neue Abenteuer stürzen können.

Weīll always keep the faith!



24.08.10
Nachtrag zum Sommer

Das sollte also das letzte Hochsommer- wochenende in diesem Jahr sein. Und das Wetter war, wie man es sich nicht besser wünschen kann. Alle vier Gigs standen unter einem guten Stern, und wir erlebten traumhafte Sonnnenunter- gänge wie z.B. am Steinhuder Meer oder sonnige Vor- bzw Nachmittage wie beispielsweise im Bistro Balou in Wettbergen. Die Laune konnte daher nicht besser sein, wie die folgenden Fotos beweisen. Nebenstehendes Foto zeigt uns übrigens backstage beim Gourmetfest in Wolfsburg. Wie man sieht befinden wir uns gerade in der Setpause, spielen Skat und trinken lediglich Wasser. Was ist bloß aus dem RockīnīRoll geworden?!
Backstage in Wolfsburg


Wir live am Freitagabend in Steinhude...


...und nochmal am Samstagnachmittag



15.08.10
Summer in the city

Was für ein fantastischer Sommer! Das fast durchgehend hervorragende Wetter bescherte uns tolle Open Air Auftritte mit vielen gut gelaunten Zuschauern. Dafür fand unser Indoor-Duoauftritt im Hide Out 2 in München aufgrund der hohen Temperaturen, dem parallel stattfindenden Tollwoodfestival sowie der laufenden WM leider nur vor einer kleinen Anzahl handverlesener Gäste statt, was uns dennoch nicht abhielt, uns voll ins Zeug zu legen. Als Entschädigung liefen die vielen Freiluftkonzerte umso besser. Wir spielten von Homburg an der Saar bis Hamburg an der Elbe, schwitzten in der Mittagshitze in Hameln und feierten mit hunderten begeisteter Fußballfans das 4:1 gegen England in Barsinghausen, spielten entspannte Frühschoppen u.a. in Velpke und rockten zum wiederholten Male Thalheims Hof in Alfeld. Am ersten Augustwochenende ließ sich Werner von Christian Prescher vertreten, mit dem wir drei tolle Gigs u.a. beim hannoverschen Maschseefest für Radio 21 und auf dem Altstattfest in Salzgitter spielten. Der geplante vierte Gig im Biergarten Bischofshol fiel aufgrund der schlechten Wetterprognosen aus, obwohl es dann schießlich doch nicht regnete. Zu unserer kleinen Norseetour war dann Werner wieder zurück. Wir erlebten traumhafte Sommerabende in Varel, Hooksiel und Horumersiel sowie einen sonnigen Nachmittag in Jever.

Eckis Arbeitsplatz vor dem Gig in Homburg...


...und Werners in Hooksiel


Wir in Hooksiel...


...und mit Ute und August in Jever

Wir gaben so viele Autogramme wie selten zuvor (unser Merchandisekoffer sowie der schwarze Eddingstift waren hinterher nahezu leer) und lernten eine Menge neuer Leute kennen, trafen aber auch einige vom letzten Jahr wieder, was uns beides sehr freute. Der Sommer ist noch lange nicht zu Ende, wir haben noch eine ganze Reihe von Außenveranstaltungen vor uns und hoffen, daß es ähnlich angenehm weitergeht wie bisher und Petrus uns wohl gesonnen bleibt.


Wir live in der Remise in Wernigerode...


...und beim 24-Stundenlauf in Delmenhorst



11.06.10
Itīs M.E. nun auch in der Modebranche?

Um Mißverständnissen vorzubeugen: Nein, wir haben weder die Branche gewechselt noch vor, zukünftig zweigleisig zu fahren, obwohl es in Künstlerkreisen momentan en vogue (wie passend) ist, neben seiner Haupttätigkeit als Schauspieler oder Musiker beispielsweise eine eigene Modelinie herauszubringen, nachdem das Schreiben von Büchern inflationär betrieben wird. Bei nebenstehendem Foto handelt es sich vielmehr um das Titelblatt eines kostenlosen Modekatalogs der Firma Bonprix, der uns unlängst mit der Post ins Haus kam. Eine nette Kuriosität, über die wir herzlich gelacht haben, und die wir euch nicht vorenthalten wollen.

Unser Sommerkalender hat sich spät, trotz Wirtschaftskrise aber dann doch verläßlich gefüllt, und es kommen stetig neue Termine dazu. Wir haben eine ganze Reihe neuer Coversongs für unser Liveprogramm erarbeitet und schreiben parallel dazu neue Stücke für eine neue CD, die wir 2011 rausbringen möchten.


Itīs M.E.: Mode statt Musik?
Foto: Bonprix




13.04.10
Itīs M.E. auf kleiner Tour durch NRW

Am vergangenen Wochenende befanden wir uns auf kleiner Tour durch Nordrheinwestfalen. Unsere erste Station war zum wiederholten Male das Topos in Leverkusen, ein kleiner, legendärer Jazzclub, der sich mittlerweile auch anderen Musikrichtungen geöffnet hat. Es war zwar nicht ausverkauft, aber es gab eine deutliche Steigerung zum letzten Male. Die Stimmung war jedenfalls bestens, sowohl auf als auch vor der Bühne. So gab es reichlich Zugaben und hinterher feuchte Küsse zum Abschied.

alle Topos Fotos: Heinz-Friedrich Hoffmann


Fuchs im Topos in Leverkusen

Ecki im Topos


Fuchs im Topos


Werner im Topos

Nach einem ausgiebigen Spaziergang am Rhein verbrachten wir den Samstag Nachmittag in einer Leverkusener Sportkneipe, wo wir den überraschenden und erfreulichen Sieg von Hannover 96 über Schalke 04 verfolgen konnten. Anschließend ging es nach Köln ins Café Kram, wo es abends dann richtig voll wurde. Wir rockten das Haus, verkauften reichlich CDs und stellten mal wieder fest, daß die Rheinländer am besten feiern können.

Den gleichen Eindruck hatten wir sonntags in der Kornkammer in Lüdenscheid. Obwohl es noch früh am Tag war, waren die Leute bester Laune und von Angang an voll dabei.


Im Café Kram in Köln, Foto: Helmut Pinkert

Wir freuten uns, daß die neuen Songs von unserer aktuellen CD When the blues come over me... Vol two bei allen drei Gigs so gut ankamen, erfüllten mit "Iīll be there" und "Kiss" aber auch gerne Zugabenwünsche von älteren Platten. Fazit: Unsere kleine NRW-Tour war ein voller Erfolg, eine Wiederholung soll spätestens 2012 stattfinden.



07.01.10
Ehrenpreis für Southside Jam

Am vergangenen Samstag spielten wir zum Neujahrsempfang des Bezirksrates Hannover Süd / Bult im Alten Magazin. Außer unseren musikalischen Beiträgen wurden Grußworte gesprochen, ein Jahresrückblick gehalten und zuguterletzt ein Ehrenpreis vergeben. Zur großen Überraschung (aber auch zur großen Freude) ging dieser Preis an Ecki für sein Engagement beim Southside Jam. Der Bezirksrat bewertete diese seit 2007 monatlich stattfindende Sessionreihe als kulturell förderungswürdig, denn die Ehrung ist mit einem Geldpreis verbunden. Ecki nahm den Preis auch im Namen seiner Kollegen Marc Hothan, Frank Peters und Christian Schulz dankend an.


Fuchs und Ecki beim Neujahrsempfang
Foto: Mark Eichenseher

Zum Southside Jam lädt sich die Hausband bestehend aus Ecki, Marc, Frank und Christian musikalische Gäste ein, mit denen dann ohne vorherige Proben gejammt wird. Das ganze findet jeweils bei freiem Eintritt statt, die am Schluß stattfindende Hutsammlung geht komplett an die Gäste, die Hausband spielt ohne Gage. Die Veranstaltungen sind stets hervorrragend besucht, auch der zum Jahreswechsel stattgefundene Umzug vom Monopol ins Pindopp brachte in Sachen Besucherzahlen keinerlei Einbußen. Die Ehrung freut uns sehr, zumal sie aus einer Richtung kommt, mit der wir niemals gerechnet hatten. Nun werden wir in Ruhe gemeinsam überlegen, wofür das bereitgestellte Geld verwendet werden soll.




27.12.09
Viele Gäste zum Jahresabschluß

Einige sehr schöne Auftritte hatten wir zum Jahresende, wobei unser CD-Vorstellungs-Konzert in der Isernhagener Bluesgarage sicherlich ein Höhepunkt war. Trotz des plötzlichen Wintereinbruchs und Temperaturen von minus 16° war die Bluesgarage prall gefüllt, und die Leute erwärmten sich am Glühwein vom Tresen und der Musik von der Bühne. Dort waren wir teilweise mit acht (!) Musikern zu Gange, denn außer Martina, Ecki, Gunnar, Markus und Kay waren Werner Löhr, Marc Hothan und Stefan Abel als Gastmusiker mit von der Partie. So wurde den Zuschauern neben nahezu allen Songs von der neuen Platte auch das eine oder andere solistische Highlight geboten. Das Konzert wurde von Daggi Schmidt aus Köln auf Video mitgeschnitten, der wir an dieser Stelle herzlich danken möchten. Und wir hoffen, daß wir euch demnächst auf Youtube ein paar Ausschnitte aus dem Konzert präsentieren können.

Nur wenige Tage später gab es einen weiteren Konzert-Höhepunkt des Jahres 2009. Nachdem wir aufgrund einer fehlenden geeigneten Location zwei Jahre lang mit der traditionellen Heiligabendsession ausgesetzt hatten, fand sie in diesem Jahr erstmalig im hannoverschen Musikzentrum wieder einmal statt. Die Location selbst ist mit großer Bühne, installierter PA und Licht erste Wahl. Techniker Carlos wurde für den durchweg hervorrragenden Sound gelobt, alle Musiker(innen) fühlten sich ausgesprochen wohl, es wurde vom feinsten gejammt, und auch die Zuschauer zeigten sich mit der neuen Location mehr als zufrieden.


Itīs M.E. & Band
Leider konnten wir die erhoffte Zuschauerzahl von 300 nicht erreichen, was zum einen dem neuen Veranstaltungsort und zum anderen der zweijährigen Pause zuzuschreiben ist. Dafür war die Stimmung bei den Anwesenden umso besser, und so jammten wir bis in den frühen Weihnachtsmorgen hinein. Wie immer machten wir mit Itīs M.E. & Band den Anfang und spielten ein ca 1-stündiges Set. Am Schlagzeug hatten wir dieses Mal Christian Prescher dabei, der den aus familiären Gründen verhinderten Gunnar vertrat.


Christine & Wolfgang Eppinger

Ab etwa Mitternacht begann dann die eigentliche Session, die wie die Jahre zuvor von MusikerInnen unterschiedlichster Coleur bestritten wurde. Gitarrist Hanz Marathon befand sich aufgrund extremer Gitarristenknappheit fast im Dauereinsatz, und Hilmar Kahl wechselte zwischen Bass und Drumkit. Mit Andrea Schwarz, Doro Becker, Trixi Kahl, Susann Bremer, Ferdy Doernberg, Robby Ballhause, Christine und Wolfgang Eppinger und Robert Jöcks waren einige "alte Hasen" dabei. "Neulinge" wie z.B. Diana Preuss, Andy Lindner oder Michael Krowas äußerten sich spontan begeistert über diese Institution.


Hanz Marathon, Alex Wenn, Ferdy Doernberg & Anke Sobek


der Sackpfeyffer zu Linden

Und es gab einige sehr originelle Beiträge wie beispielsweise das Dudelsacksolo des Sackpfeyffers zu Linden, der sich später auch als einfühlsamer Saxoponist erwies. Mit Steven Brennan und André Läpke und ihren Sängerinnen Andrea und Alex waren auch ein paar Vetreter der jüngeren Generation dabei, was uns besonders freute. Die Athmosphäre auf, hinter und vor der Bühne war durchweg freundlich und friedlich, und so genossen alle Anwesenden die vielen unterschiedlichen Beiträge, bis wir uns schließlich gegen 3 Uhr mit dem finalen Klassiker "Shake a hand" bis zum nächsten Jahr verabschiedeten.


Robby Ballhause mit Ferdy Doernberg, Ecki Hüdepohl und Hilmar Kahl


Robert Jöcks

Robby Ballhause


Trixi Kahl und Andy Lindener

Hanz Marathon

Hilmar Kahl


Andrea Schwarz


Doro Becker mit Susann Bremer, Andrea Schwarz, Trixi Kahl, Andy Lindner und Hilmar Kahl

Marina Hlubek und Hanz Marathon


Hanz Marathon und Diana Preuss

Christian Prescher mit Martina Maschke, Ecki Hüdepohl und Minni Lange


Steve Brennan, Christoph Seider und André Läpke

Michael Krowas mit Andrea Schwarz, Martina Maschke, Hanz Marathon, Ecki Hüdepohl, Andy Linder und Hilmar Kahl

Wir wünschen allen unseren Fans, Freunden und Partnern einen geschmeidigen Rutsch ins neue Jahr sowie ein erfülltes und gesundes Jahr 2010.

Keep the Faith!



01.12.09
Lichtblicke im trüben Herbst

Es war ein wirklich deprimierender November in diesem Jahr: Trübes Wetter und traurige Nachrichen prägten diese ohnehin schon graue Jahreszeit. Um so erfreulicher war es daher für uns, solch positive Resonanzen auf unsere neue CD zu erhalten: "Eure beste CD seit langem" (Doc Reinicke), ein ca 1 stündiges Special auf NDR 1, CD des Monats (Hannover Live Magazin). Und auch live kommen die neuen Songs sehr gut an, wie wir bei unseren zahlreichen Herbstkonzerten feststellen konnten.

Bonnie & Bloke
Das Duo Bonnie & Bloke hat eine sehr schöne Version des Itīs M.E. Songs Watching the rain aufgenommen. Der Titel wird nach eigenen Aussagen auf ihrer im Frühjahr 2010 erscheinenden CD enthalten sein. Watching the rain ist so etwas wie unser "heimlicher Hit", auf den uns immer wieder Leute ansprechen und über den Matthias Halbig von der NP Hannover schrieb, der Song gehöre zu den Balladen, "die in besseren Welten Hits wären".
Ein recht ungewöhnliches Konzert spielten wir am vergangenen Freitag. Ungewöhnlich insofern, alsdaß die Zuschauer nicht zu uns zum Konzert sondern umgekehrt wir zu ihnen gekommen sind. Wir spielten nämlich in der JVA Santa Fu in Hamburg Fuhlsbüttel. Vor uns trat die Insassenband Kognitive Verzerrung auf, die ihre Sache wirklich gut machte (Respekt!). Wir selbst wurden begeistert empfangen, und unser Auftritt entwickelte sich zu einer ausgelassenen Party, auf der man völlig vergaß, wo man sich befand. Die "schweren" Jungs erwiesen sich nach Fuchsī Aufforderung als leichtfüßige Tänzer, und auch die Schließer und Ehrenamtlichen schienen diesen lockeren Nachmittag sehr zu genießen.
Bevor das Jahr zu Ende geht, stehen noch diverse Auftritte auf dem Programm, bevor es dann im Januar wie stets etwas ruhiger wird. Dabei möchten wir besonders auf unser jährlich stattfindendes Konzert am 19.12.09 in der Bluesgarage Isernhagen hinweisen.
Stefan Abel

Marc Hothan
Neben Itīs M.E. & Band werden nämlich außerdem Stefan Abel (Sax.), Werner Löhr (Voc., Dr.) und Marc Hothan (Git., Harm.) mit von der Partie sein und viele neue Songs der aktuellen CD vorstellen.

Keep the Faith!



19.08.09
Neue CD und bewährte Session

Ab sofort auf unseren Konzerten und demnächst auch im Internetshop zu bekommen: unsere neue CD When the blues come over me... Vol. Two. 14 eigene Songs zwischen Blues und Soul mit einer Prise Singer/Songwriterstuff sind darauf enthalten. Produziert hat mal wieder Klaus Peter "Doc" Reinicke, und selbiger meint, es wäre unsere bislang beste CD. Wir sind gespannt, was die Presse und vor allem unsere Fans dazu sagen werden. Wir sind jedenfalls mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Vorgestellt wird die Platte am 19.12.09 in der Isernhagener Bluesgarage im Rahmen eines ganz besonderen Konzertes mit Itīs M.E. & Band sowie einigen special guests. Mehr kann zur Zeit leider noch nicht verraten werden.


CD Cover "When the blues come over me... Vol. Two"
Außerdem ist jetzt amtlich, daß die beliebte Heiligabendsession in diesem Jahr nach zwei Jahren Pause erstmals wieder stattfindet. Als Location haben wir uns für das hannoversche Musikzentrum entschieden. Mehr dazu werden wir zu gegebenem Zeitpunkt an dieser Stelle verlauten lassen.

Keep the Faith!



25.07.09
Summertimeblues

Seit dem letzten Eintrag in unser "Bordlogbuch" ist viel Zeit vergangen. Der Grund dafür waren zahlreiche Auftritte und parallel dazu Vorbereiten und Einspielen unserer neuen CD. Nach vielen Verschiebungen hat es nun endlich doch geklappt: "When the blues come over m.e. ... Vol. Two" wird gegen Ende des Sommers erscheinen. Zur Zeit befinden wir uns bei den letzten Aufnahmen, wobei der Großteil bereits im Kasten ist. Insgesamt 14 Titel werden es sein, darunter ein paar Songs, die wir zwar schon länger im Liveprogramm haben, aber bislang noch nicht aufgenommen hatten, sowie viele nagelneue Stücke, alle aus der Feder von Ecki. Neben Fuchs, Ecki und Werner brillieren Stefan Abel (Saxophone) und Marc Hothan (Guitar, Harp) als Gastsolisten. Aufgenommen wurde mal wieder bei unserem Haus- und Hofproduzenten Klaus Peter "Doc" Reinicke. Im folgenden gibtīs ein paar Schnappschüsse aus dem Graswegestudio.


Der Doc und Werner beim Drumsoundcheck


Werner, Fuchs und Ecki beim Chorsingen


Fuchs: Guitar Hero


Ecki: Business as usual...


...and now for something completely different


Stefan Abel at his best


Werner: just like Bob


Marc Hothan: Master of the Telecaster

Wir hatten viele tolle Auftritte bei meist gutem Wetter, darunter u.a. mal wieder das Ahrenshooper Jazzfest (zu dessen geplantem CD-Sampler wir einen Song besteuern werden), Salzgitter (mittlerweile fast ein Abonnement), Wernigerode (zwar drinnen, aber tolle Athmosphäre) sowie Göttingen, wo wir am Freitag abend zur Prime Time mit Unterstützung unseres Gastsaxophonisten Christian Schröder amtlich den Platz rockten: Daß so viele vornehmlich junge Leute auf unsere Musik abfuhren, hat uns besonders gefreut. Leider fielen aber auch ein paar wenige Konzerte dem schlechten Wetter zum Opfer: zwei Bischofshol-Gigs fanden gar nicht erst statt, und auf der Badeinsel in Steinhude mußten wir das Konzert aufgrund sintflutartiger Regenfälle nach einem Set abbrechen. Schade, denn das Ambiente direkt am Wasser war wunderbar, und wir hätten wirklich gerne weitergespielt.

Glück dagegen hatten wir beim NP Rendezvous im hannoverschen Stadtpark: Nachdem es den gesamten Tag über wie aus Eimern geschüttet hatte, blieb es abends trocken, und es wurde sogar noch ein richtig lauschiger Sommerabend, den wir selbst und auch die zahlreichen Besucher richtig genossen. Mit von der Partie war auch hier unser special guest Christian Schröder aus Frankfurt am Saxophon.

Itīs M.E. beim NP Rendezvous im Stadtpark



Außderdem machten Ecki und Werner ein paar Gigs mit ihrer gemeinsamen Band Red M, Ecki spielte auf Ferdy Doernbergs neuer Soloplatte bei drei Songs Bass sowie gemeinsam u.a. mit Michael Westphal, Nils Schuhmacher, Anke Renner, Matthias Dittner, Helge Engelke, Phillipe Candas und Jürgen "Bommel" Baumann auf der Party des letztgenannten. Es wurde eine anderthalbstündige Show mit Songs der 60er, 70er und 80er geboten, was für alle Beteiligten neu und erfrischend war und so viel Spaß machte, daß manch einer ernsthaft über eine Wiederholung nachdachte.


Ecki als Bassist für Ferdy


Bommels Allstar Band

In diesen Tagen erscheint ein empfehlenswerter CD-Sampler der Stadt Garbsen, auf dem eine Auswahl der Künstler vertreten ist, die seit nunmehr 10 Jahren auf den sommerlichen Blues-Matinee Veranstaltungen in Garbsen aufgetreten sind. Unser eigener Beitrag ("I keep my eyes on you" von unserer gleichnahmigen CD von 2006) befindet sich in guter Gesellschaft: Mit B.B. and the Blues Shacks, Abi Wallenstein, Big Daddy Wilson, Gregor Hilden, Tommy Schneller, Boogie Radio Orchestra, Elizabeth Lee und vielen anderen sind führende (nicht nur) deutsche Blues-Acts vertreten, und so hat man mit diesem Sampler eine gute Möglichkeit, sich einen Überblick über die hiesige Blues-Szene zu verschaffen.


CD-Cover 10 Jahre Blues-Matinee

So, jetzt haben wir gerade mal Halbzeit, und die Open Air Saison ist noch lange nicht vorbei. Wir freuen uns auf viele weitere Konzerte und wünschen euch noch einen langen, heißen Sommer.

Keep the Faith!



25.04.09
Insel, Trucks und Mickīs Bruder

Ostern verbrachten Fuchs und Ecki auf Langeoog, wo in der Strandhalle zwei Konzerte in Duobesetzung gegeben wurden. Traumhaftes Wetter erlaubte uns, die Insel zwischendurch zu Fuß zu erkunden und ein wenig Osterluft zu schnuppern, bevor es am Montag mit der ersten Fähre (7.10 Uhr!) wieder zurück nach Hannover ging, wo im Bischofsholer Biergarten bei ebenso sagenhaftem Wetter unser erster Open Air Auftritt 2009 stattfand. Lustig war, daß wir mit Bus, Schiff, Bahn, Elektrokarren (siehe Foto) und Lastenaufzug insgesamt 5 verschiedene Transportmittel benutzten, um unser Equipment zu transportieren. Das hat man auch nicht alle Tage.
"Tourbus" auf Langeoog


Fuchsī privater Tourbus


Eckiīs privater Tourbus

Apropo Tourbus: Wie man anhand der nebenstehenden Beweisfotos sehen kann, reist Fuchs mittlerweile samt privatem Personal seperat im eigenen Bus, während sich Ecki seinen mit einem ominösen Mitfahrer namens Borz teilen muß. Frontleute sind und bleiben nun mal Diven.

Nun aber wieder im Ernst: Am vergangenen Donnerstag spielten wir ein Doppelkonzert in einem unserer Lieblingsläden Hannovers, der Marlene. Wir selbst gaben eine bunte Mischung aus ausschließlich eigenen Songs zum Besten. Der Bogen spannte sich dieses Mal von Blues und Soul bis zu einigen Balladen aus unserem "Blue Flat Minor" Programm, und diese Mischung wurde super angenommen. Nach unserem Auftritt spielten dann Chris Jagger und Charlie Hart.


Charlie Hart, Fuchs, Ecki, Chris Jagger und Werner in der Marlene

Chris ist der Bruder des Rolling Stones Sängers Mick Jagger, spielt aber etwas rootsorientiertere Musik zwischen Blues, Zydeco und Singer/ Songwriter-Stuff, was unserem eigenen Stil sehr entgegenkam. Und so kam was kommen mußte und (wie meistens der Fall) uns allen und auch den Zuschauern viel Spaß bereitete: eine große Session am Schluß des Konzertes. Backstage erzählte Chris lustige Anekdoten u.a. von John Bundrick und Keith Moon, die aus Diskretionsgründen aber an dieser Stelle nicht weitergegeben werden sollen.

Keep the faith!



07.04.09
Fremdgehen im Frühling

Naja, ganz so schlimm ist ja nicht, denn neben vielen Fremdprojekten kommt Itīs M.E. trotzdem nicht zu kurz. Ecki spielte zum Jahresbeginn ein paar Reunion-Gigs (u.a. in der Hildesheimer Bischofsmühle) mit seinem Swing- und Boogietrio Blue Valentine, dem noch Frank Peters und Marc Hothan angehören. Ebenfalls in der Bischofsmühle und außerdem in der hannoverschen Marlene fanden zwei Konzerte von Robby Ballhause statt, in dessen Band Ecki ebenfalls mitwirkte. Gemeinsam mit Marc Hothan (Git.), Lars Lehmann (Bass) und Hilmar Kahl (Drums) wurde die neue CD "Sing me a story" vorgestellt, die wir allen, die an Singer-Songwriter-Sachen interessiert sind, wärmstens empfehlen können.
Blue Valentine


Robby Ballhause und Band

Zuguterletzt vertrat Ecki am vergangenen Samstag den Pianisten Georg Schröter bei den Germans um Harpspieler Marc Breitfelder und Sänger und Gitarrist Detlev Reimers auf einem kleinen Bluesfestival in der Hamburg-Harburger Klangkirche. Mit von der Partie waren Kellie Rucker und Richie Arndt sowie R.J. Mischo, in dessen Band mit Jan Mohr, Dirk Vollbrecht und Andreas "Böckchen" Bock lauter alte Bekannte spielen, sodaß es nicht nur musikalisch gesehen ein richtig netter Abend wurde. Am darauffolgenden Montag gab es gleich ein erneutes Wiedersehen mit "Böckchen", denn er war gemeinsam mit den Berlinern Kat Baloun und Jan Hirte Gast beim Southside Jam.

Richie Arndt, Jan Mohr, R.J. Mischo, Kellie Rucker, Detlev Reimers, Ecki, Andreas Bock, Marc Breitfelder und Dirk Vollbrecht


Southside Jam mit Jan Hirte, Kat Baloun, Chrille Schulz und Ecki

Und auch diese Session brachte viel Spaß und Freude. Damit ist dann aber auch erstmal Schluß in Sachen Fremdgehen, denn die "Saison" beginnt so langsam, und die Gigs mit Itīs M.E. nehmen immer mehr zu (siehe Termine). Hoffen wir auf einen langen, warmen und sonnigen Sommer mit vielen tollen Konzerten. Keep the faith!



19.03.09
Itīs M.E. im Fernsehen

Fuchs und Ecki waren vor zwei Wochen im Berliner Sender FAB (Fernsehen aus Berlin), um dort zwei Songs für die Sendung "Late Night Club" aufzunehmen. "Each catīs got claws" und "Watching the rain" wurden im Vollplayback dargeboten, was für alte Livehasen wie uns doch eher ungewohnt war. Die Sendung kann im Berliner Raum empfangen werden und wird heute, 19.03.09 um 23.05 Uhr ausgestrahlt. Außerdem wird die Sendung wiederholt am 20.03.09 um 14.00 Uhr, am 22.03.09 um 10.00 Uhr und am 24.03.09 um 20.10 Uhr. Neben uns sind u.a. die beiden Schauspieler Judith Hörsch ("Das Traumschiff") und Matthias Dietrich ("Verliebt in Berlin") zu sehen.


Itīs M.E. beim FAB



16.02.09
Erfolgreiches Debutkonzert

Unser erster gemeinsamer Gig mit Werner Löhr am vergangenen Samstag ist in jeder Hinsicht erfolgreich verlaufen. Das Bistro Monopol war wie sonst montags beim monatlichen Southside Jam prall gefüllt. Unter den zahlreichen Zuschauern befanden sich viele Freunde, Fans und musikalische Kollegen/innen, darunter Andrea Schwarz von Red M, Rieke und Jochen Krause, Katja und Arndt Schulz, Heiner Luerig und Klaus Peter "Doc" Reinicke.

In zwei jeweils einstündigen Sets spielten wir ein schickes Best Of Programm, darunter einige Songs wie "Letīs make some noise", "Under a voodoo moon" und "Each catīs got claws", die lange nicht mehr von uns zu hören waren. Die Stimmung war ausgezeichnet, und als wir nach insgesamt vier Zugaben um kurz nach elf die Bühne verließen, hatten wir das Gefühl, als spielten wir schon ewig zusammen.

Itīs M.E. am 14.02.09 im Bistro Monopol

Wernerīs Vorgänger Sven Petersen, der sich das Konzert angesehen hatte, gratulierte zum gelungenen Einstand, die Resonanz vonseiten langjähriger Itīs M.E. Fans war einstimmig positiv, und auch wir selbst waren äußerst zufrieden. So freuen wir uns auf die kommenden Konzerte (u.a. Jazzclub Nienburg und Keremīs Kulturkneipe in Delmenhorst) und die diesjährige Livesaison. Außerdem beginnen wir demnächst mit den Vorbereitungen zu CD Nummer elf, die wieder eine richtige Blues- und Soulplatte werden soll.


Verabschiedung nach einem tollen Abend


zum ersten Mal dabei: Werner Löhr

alle Fotos: Hannelore Berkmann



01.01.09
Frohes neues Jahr

Wir wünschen allen unseren Freunden und Fans ein frohes neues Jahr und hoffen, daß es auch ein tolles Musikjahr wird. Mit Beginn diesen Jahres wird Werner Löhr nun wie angekündigt die Nachfolge von Sven Petersen antreten, und wir freuen uns sehr auf eine hoffentlich lange und gute Zusammenarbeit. Die Proben sind super gelaufen, und so brennen wir natürlich darauf, die ersten Gigs mit Werner zu spielen.

Das Jahr 2008 beendeten wir mit einer Reihe wirklich schöner Auftritte, u.a. mit dem Trio in Barnabyīs Bluesbar in Braunschweig (mehr B geht nicht) und in Cuxhaven (Svenīs letzter Gig wurde nachts im Hotel mit ein paar Runden Skat gekrönt) und in Bandbesetzung in der Isernhagener Bluesgarage (vormerken: auch in 2009 wieder am letzten Samstag vor Weihnachten) sowie auf dem X-mas Rock Festival in Alfeld, was gleichzeitig ein würdiges Jahresabschlußkonzert war, denn an Sylvester hatten wir das erste Mal seit Jahren spielfrei, was auch mal ganz schön war.

Itīs M.E. & Band am 20.12.08 in der Bluesgarage, Isernhagen


Fuchs


Ecki


Gunnar Hoppe


Kay Bremer


Markus Mayer

Die Fotos oben stammen alle von unserem Gig in der Isernhagener Bluesgarage mit freundlicher Genehmigung von www.rock-fotos.de. Wir wünschen euch und uns ein konzertreiches Jahr 2009 und freuen uns darauf, euch bald auf einem unserer Gigs wiederzusehen.

Keep the faith!




29.11.08
News zum Jahresende

Schon wieder neigt sich ein Jahr dem Ende zu, und wir stellen erschrocken fest, daß es von Mal zu Mal schneller vorbeizugehen scheint. Der November war ein mit Gigs vollgepackter Monat (Ecki hatte 17 Auftritte, neben vielen Itīs M.E. Gigs spielte er u.a. mit Big Mama and the Golden Six in Potsdam, Grimma und Duisburg), und nebenbei probten wir fleißig mit unserem neuen Drummer Werner (ca 130 Songs sind zu erarbeiten). Für Sven nähern sich die letzten gemeinsamen Auftritte, Ende des Jahres scheidet er ja bekanntlich aus. Knapp zwei Jahre lang sorgte er bei Itīs M.E. für den Beat und wird nun neue musikalische Wege gehen, auf denen wir ihm alles Gute wünschen. Ab Januar 2009 wird nun Werner seinen Part übernehmen, und wir freuen uns sehr auf diese Zusammenarbeit.

Für das neue Jahr haben wir uns wieder einiges vorgenommen. Wir arbeiten stark daran, daß sich trotz Banken- und Wirtschaftskrise unsere Auftrittszahl stetig steigert und planen eine neue CD mit vielen eigenen Soul- und Bluesnummern. Am 23. April ist in der hannoverschen Marlene ein Doppelkonzert mit dem britischen Sänger und Gitarristen Chris Jagger geplant, auf das wir uns jetzt schon freuen. Chris ist zwar der Bruder von Mick Jagger, aber seine Musik ist stärker rootsorientiert als die des Rolling Stones Frontmanns.
Big Mama and the Golden Six backstage in Duisburg

Auch in diesem Jahr werden wir keine Heiligabendsession organisieren. Zum einen sind wir trotz engagierter Suche auf keine wirklich passende Location gestoßen, zum anderen ist Ecki als Mitorganisator des Southside Jams mit dieser Aufgabe durchaus ausgelastet. Der Southside Jam hat sich übrigens zu einer sehr erfolgreichen überregional bekannten Institution entwickelt, und wir können nur jedem empfehlen, am ersten Montag im Monat mal vorbeizukommen. Unser jährlich stattfindendendes Konzert mit Itīs M.E. and Band in der Bluesgarage in Isernhagen möchten wir euch an dieser Stelle ebenfalls wärmstens ans Herz legen. Am 20.12.08 werden wir dort in großer Besetzung das Haus rocken und uns sehr freuen, euch dort begrüßen zu dürfen. Ansonsten bleibt uns, euch eine schöne Vorweihnachtszeit, fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch in ein spannendes und erfülltes Jahr 2009 zu wünschen.

Keep the faith!



11.10.08
Blaue Wellen und sanfte Stimmung

Langsam aber sicher geht die diesjährige Sommersaison zu Ende. Und sie war mal wieder lang und ereignisreich mit vielen größeren und kleineren Stadtfesten, Open Air Festivals und sonstigen Freiluftkonzerten. Wir waren stetig unterwegs und haben so manchen Kilometer mehr auf unserem Tacho. Ein Highlight in diesem Sommer war sicherlich die Teilnahme am Bluewave Camp auf Ruegen. Als spezielle Gastmusiker hatten wir die große Freude, an den allabendlichen Sessions teilzunehmen. Zwar spielte das Wetter nur bedingt mit, und es war teilweise ungemütlich kalt und regnerisch, dafür war die Athmosphäre auf und hinter der Bühne umso wärmer und herzlicher.
Itīs M.E. beim Stadtfest Salzgitter
Foto: Anna König

Fuchs beim Stadtfest Salzgitter
Foto: Anna König
Mit den Organisatoren Michael Maas und Andreas Bock und den Dozenten (darunter Henry Heggen, Andreas Arlt, Dieter Kropp, Peter Krause, Bernd Kuchenbecker, Blues Rudy, Dennis Koeckstadt u.v.m.) verstanden wir uns super, spielten tolle Sessions und hatten insgesamt einen Riesenspaß. Leider mußten wir nach unserem Gig am Samstag nachts zurück nach Hannover fahren, da wir am nächsten Tag auf einer Veranstaltung im Zoo Hannover spielen mußten. Immerhin schafften wir die Strecke Binz - Hannover in der Rekordzeit von 4 Stunden.


Ecki beim Stadtfest Salzgitter
Foto: Anna König

CD Cover In a mellow mood

Was war noch? Unsere neue CD In a mellow mood bekam sehr gute Kritiken und wurde vom Hannover Live Magazin zur Platte des Monats September gekürt, was uns bei aller Bescheidenheit mit Stolz erfüllt. Ecki spielte mal wieder Bass in der Gospelkirche Hannover (dieses Mal zusammen mit Gunnar Hoppe), hatte ein paar Gigs mit Red M und nach der Sommerpause beim Southside Jam Toscho Todorovic und Mike Titré von der Blues Company zu Gast. Fuchs spielte mit She And Zze Toys in Einbeck auf dem Eulenfest, und Sven hatte seine ersten Gigs mit Replay. Die Proben mit seinem Nachfolger Werner laufen übrigens bestens, sodaß wir uns schon sehr auf die ersten Gigs mit ihm freuen, was vermutlich ab Januar 2009 der Fall sein wird.

Keep the faith!



07.08.08
Neue Helden braucht das Land

Der eine oder andere wird es schon mitbekommen haben: Unser Drummer Sven Petersen wird Itīs M.E. im Laufe dieses Jahres aus privaten Gründen verlassen. Wir haben daraufhin eine ganze Reihe Schlagzeuger kontaktiert und mit einigen von ihnen gejammt und möchten uns auf diesem Wege bei allen bedanken, die z.T. sehr weite Strecken gefahren sind, um sich bei uns vorzustellen. Wir haben dabei so viele tolle Musiker kennengelernt, daß uns die Wahl wirklich nicht leicht fiel. Der neue Mann am Schlagzeug heißt Werner Löhr und ist beileibe kein Unbekannter in der Musikszene. Er spielte jahrelang zusammen mit Ecki in der beliebten Showband Moulin Rouge, aus denen die heute nach wie vor aktive Rock- und Soulband Red M
Werner und Ecki
hervorging, ist Sänger und Drummer bei dem Trio Nimm Drei, war in den 60ern Urmitglied bei den Scorpions und spielte u.a. mit den Bands Harlis, Head over Heals und der Rainer Schöne Band. Wir werden ab der nächsten Woche mit den Proben beginnen und hoffen, im Herbst die ersten Gigs mit Werner spielen zu können. Wir freuen uns sehr, daß er dabei ist, umso mehr da mit ihm unser früheres Markenzeichen - dreistimmiger Satzgesang - demnächst wieder zu hören sein wird. Lieber Werner: Willkommen im Boot!


Die Wohnraumhelden mit Band
Foto: Brigitte Haug, rockszene.de
Am letzten Wochenende war Ecki übrigens Gastkeyboarder bei den Wohnraumhelden auf dem hannoverschen Fährmannsfest. Zusammen mit Christoph Stein-Schneider, Fabian Schulz sowie Jens Krause und Mark Eichenseher bot man ein kurzweiliges Best Of Programm vor einem Klassepublikum bei fast perfektem Open Air Wetter. Herrliche Nebenerscheinung: Wir konnten zu Fuß (!) zum Gig gehen, denn die Backline wurde von WRH-Mixer Krösus in seiner sog. Ape (Mini-LKW) vorgefahren und ließen es uns am Strand des Backstagebereichs richtig gut gehen. So entspannt müßten die Gigs immer sein. Keep the faith!



21.07.08
Die drei Damen von Itīs M.E.

Es wäre ja manchmal schon interessant zu erfahren, woher einige Journalisten ihre Informationen beziehen. Daß in einem Konzertbericht unseres Auftritts in Hamm beharrlich von Melanie Maschke die Rede ist, nehmen wir ja noch mit derselben Gelassenheit zur Kenntnis, wie die Unfähigkeit einiger Reporter, den zugegebenermaßen ungewöhnlichen Namen Ecki Hüdepohl richtig zu schreiben (die interessanteste Schreibweise war einmal Elki Huckevoll in einer Ankündigung). Daß man unser aktuelles Pressefoto allerdings mit den Zeilen "Die drei Damen von Itīs M.E." kommentiert, ließ uns ernsthaft darüber spekulieren, welche Drogen die Redakteure des friesischen Lokalmagazins Kompass wohl zu konsumieren pflegen. Immerhin wird uns in der Ankündigung bescheinigt, nicht nur gut zu singen, sondern auch spektakulär auszusehen. Und so überlegen wir, ob wir diese Zeilen zukünftig in unser Presseinfo übernehmen sollten.


Originalankündigung Kompass 7/2008 Itīs M.E. im Bürgerhaus Schortens

Das ganze hat uns in jedem Fall dazu bewogen, die Augen zukünftig offen zu halten, damit uns derartige Stilblüten bloß nicht entgehen und wir sie euch zu eurer und unserer großen Freude präsentieren können. Falls ihr selbst einmal auf ähnlich kuriose Arikel über Itīs M.E. stoßen solltet, so bitten wir euch ausdrücklich um Zusendung derselben. Vielleicht lohnt es sich dann irgendwann einmal, eine Rubrik Kurioses auf dieser HP einzurichten.

Keep the faith!



28.06.08
Hör mal, wer da preschert!

Das war eine anstrengende (aber schöne) Woche: Ein toller, konzertanter Abend in "blue flat minor" am letzten Montag im fast ausverkauften "Da Carmelo" (danke, Uwe!), danach zwei Gigs auf der Kieler Woche, am Donnerstag im Sauerland und am Freitag in Steinhude, wenig Schlaf, dafür umso mehr Kilometer. In Kiel hatten wir das Vergnügen, mal wieder mit unserem langjährigen Gefährten Christian Prescher zu spielen, der Sven fast den gesamten Juli während seiner Urlaubszeit vertreten wird. Und es klappte auf Anhieb, als hätte es nie eine Pause gegeben (danke, Preschi!). Unser Kieler Kollege Georg Schröter hatte uns zum wiederholten Male zur Kieler Woche geholt. Unser erster Gig fand am idyllischen Pier Royal etwas abseits vom ganz großen Trubel statt, und wir spielten entspannt in die untergehende Sonne hinein, herrlich! (Danke, Georg!) Am nächsten Abend hatten wir es etwas schwerer: zum einen fand unser Auftritt auf der Fuego Bühne synchron zum deutschen Fußball-Halbfinale statt, zum anderen fing es pünktlich zu Beginn an zu regnen. So absolvierten wir unseren zweiten Gig vor einer handverlesenen Anzahl harter Fans, die sich dafür als tolles Publikum erwiesen (danke, Mareike und Jens). Und Deutschland ist im Endspiel (danke, Phillip).


Ecki, Fuchs, Georg und Preschi in Kiel

Keep the faith!



19.06.08
Ich weiß, was du diesen Frühling gemacht hast...

Und das ist so einiges gewesen, wenn auch manches nur am Rande mit Itīs M.E. zu tun hatte. Zum einen verbrachten Fuchs und Ecki nach langer Zeit einen etwas längeren (11 Tage) Urlaub auf dem griechischen Peleponnes, fest eingerahmt von Auftritten in Hamm und Delmenhorst. Außerdem hatte Ecki eine ganze Reihe Reunion-Gigs, beispielsweise mit den Purple Pirates auf einer Privatfeier in Arnum, mit Red M auf dem hannoverschen Lister Meile Fest und gleich zweimal mit Blue Valentine u.a. beim Southside Jam. Zum Herbst hin soll es sogar eine neue CD von Blue Valentine geben, für deren Produktion Klaus Peter "Doc" Reinicke verantwortlich schreiben wird.


Fuchs im Theater von Epidaurus

Ein besonderes Konzert hatte am 20. Mai in der hannoverschen Marlene stattgefunden: Nachdem Ecki mit Blue Valentine einen kurz(weilig)en Set gespielt hatte, stellte der 93-jährige Sänger und Gitarrist Jean van den Berg seine neue CD Too young vor. In Begleitung von Marc Hothan (Git., Harm.), Christian Schröder (Sax.), Heike Busche (Bass), Frank "Pepe" Peters (Drums) und Ecki (Piano, Organ) sang sich der charmante junggegliebene Holländer in die Herzen der zahlreich erschienen Zuhörer. Der NDR war mit einem Kamerateam anwesend und filmte Proben und Konzert. Zwei Tage danach war ein ca 3-minütiger Bericht auf N3 zu sehen.


Ecki in der Band des Gospelchor Hannover

Einen ganz speziellen Auftritt hatte Ecki am vergangenen Sonntag in der Erlöserkirche in Hannover Linden: Beim Gospelgottesdienst des Gospelchor Hannover vertrat er den Stammbassisten der Begleitband. Es war sein erster Gig als Fulltime-Bassist und soll auch nicht der letzte gewesen sein. Und die Aktionen außerhalb von Itīs M.E. hören nicht auf: Am 02.08.08 wird Ecki die Wohnraumhelden auf dem Fährmannsfest als Keyboarder begleiten und im November den mit seiner Band Nektar tourenden Klaus Hentasch bei einigen Konzerten von Big Mama and the Golden Six ersetzen.

Und auch Fuchs wird einige Aktivitäten außerhalb von Itīs M.E. haben, beispielsweise mit ihrer Rockband She and zze Toys am 10.10.08 in Einbeck. Aber keine Angst, trotz dieser vielen externen Ausflüge kommt Itīs M.E. nicht zu kurz. Ein Blick auf unsere pralle Terminliste wird das sofort bestätigen. Und wir waren darüber hinaus auch im Studio fleißig: Unsere kleine Swing-CD ist fast fertig aufgenommen und muß lediglich gemischt und gemastert werden, sodaß noch in diesem Jahr mit der Veröffentlichung gerechnet werden kann.

Wir wünschen euch und uns einen heißen Musiksommer und freuen uns, wenn ihr uns auf unseren Konzerten besucht.

Keep the faith!



22.03.08
Swingtime in Springtime

Kaum daß man sich versieht, ist auch schon wieder Ostern, und wir haben in diesem Frühjahr bereits einige wirklich schöne Gigs hinter uns, wie beispielsweise in Keremīs Kulturkneipe in Delmenhorst, beim Jazzclub Lüdenscheid, in der Feuchten Ecke in Suhl oder beim Kulturverein Eigenart in Visselhövede, um nur einige zu nennen. Und wie man anhand der genannten Locations sieht, sind es nicht mehr allein die Metropolen unserer Republik, in denen man auf interessiertes Publikum und engagierte Veranstalter trifft.

Unsere geplanten CD-Aufnahmen zu When the blues come over m.e. ... Vol. two mußten aus organisatorischen Gründen leider auf unbestimmt verschoben werden. Fuchs und Ecki nutzen die Gelegenheit allerdings, um ein paar Lieblingssongs vornehmlich aus der Swing-Aera aufzunehmen. Das ganze findet ganz entspannt zwischendurch im eigenen Homestudio statt. Und vielleicht gibt es das Resultat demnächst auch auf CD. Mal sehen, wie das Ergebnis wird.


CD-Cover: Jean van den Berg, Too young

Keep the faith!

Apropos Swing: Im Januar fanden unter der Regie von Klaus Peter "Doc" Reinicke CD-Aufnahmen mit dem 93-jährigen (!), holländischen Sänger und Gitarristen Jean van den Berg im Graswege Studio statt. Neben Ecki an Piano und Orgel spielten in der Backingband mit Marc Hothan (Git., Harm.), Frank "Pepe" Peters (Drums), Heike Busche (Bass) und Christian Schröder (Saxophones) lauter Musiker aus dem näheren Umfeld von Itīs M.E. mit. Herausgekommen ist eine bemerkenswerte CD mit 14 Swing- und Jazz-Titeln, die beim nächsten Southside Jam am Montag, den 07.04.08 im Bistro Monopol in Hannover erstmals live vorgestellt werden wird. Mehr Infos über diese Veranstaltungsreihe, in der Ecki bekanntlich als Organisator und Mitglied der Hausband mitwirkt, findet ihr auf der entsprechenden Homepage unter www.southsidejam.de.



15.01.08
Kurzer Zwischenbericht zum Jahreswechsel

Auch ohne unsere obligatorische Heiligabendsession in Offenbachs brachten wir das Jahr 2007 erfolgreich und zufrieden zu Ende. Wir spielten einen feinen Gig in der Bluesgarage in Isernhagen (und machten gleich einen neuen für 2008 klar, siehe Termine), verbrachten den Heiligen Abend nach vielen Jahren mal wieder im Kreise unserer Familien (war auch mal schön) und fuhren zum Jahresende zunächst nach Borkum, wo wir im Zuge des Bluesfestivals gemeinsam mit unserem special guest Jan Mohr von den Hamburger Chargers ordentlich das Haus rockten.


Sven, Fuchs und Ecki auf der Fähre (ja, es war kalt)

Wir trafen viele Freunde aus ganz Deutschland wieder, denn die halbe Bluesszene war vertreten, leider mußten wir am nächsten Tag mit der ersten Fähre wieder zurück, denn wir spielten an Sylvester wie die letzten Jahre in Bispingen im Center Parc, sodaß wir nur wenige Impressionen von Borkum bekamen. So ist das als Musikreisender: Man kommt viel rum und sieht doch nix.

Der Januar begann dann erstmal mit ein paar Grippeviren (Fuchs lag flach), aber zu den Gigs in Nienburg (mit vielen Fans und Freunden in unserem "Wohnzimmer", dem Jazzclub), Köln (im Café Kram hatten wir einen der schönsten Kneipengigs der letzten Zeit: Danke, Helmuth) und Altwarmbüchen (wo es zu einer einmaligen Fusion von Itīs M.E. und Blue Valentine kam) waren alle wieder fit. Wir nutzen die etwas ruhigeren Tage zum Booking (damit der Sommer alles andere als ruhig wird) und werden demnächst ins Studio gehen, um When the blues come over m.e. ... Vol two aufzunehmen. Dazu haben wir uns etwas ganz besonderes ausgedacht. Demnächst mehr an dieser Stelle.

Keep the faith!




06.12.07
Keine Heiligabendsession dieses Jahr

Zunächst haben wir euch eine weniger erfreuliche Nachricht mitzuteilen: Unsere traditionelle Heiligabendsession in Offenbachs in Hannover wird entgegen allen ursprünglichen Planungen und Ankündigungen leider nicht stattfinden. Der Grund liegt darin, daß der letzte Pächter kurzfristig gekündigt hat und Offenbachs nun seit ein paar Tagen geschlossen ist. Das ist sehr bedauerlich, waren die seit etwa 15 Jahren regelmäßig stattfindenden Heiligabendsessions doch immer gut besucht und überaus beliebt. Leider erfuhren wir von der Schließung erst am 04.12.07, nachdem die Ankündigungen in den Monatsmagazinen bereits draußen waren.


Itīs M.E. & Band beim letztjährigen Konzert in der Bluesgarage im Dezember 2006

Es gibt zum Glück jedoch eine andere Gelegenheit, Itīs M.E. & Band in diesem Jahr noch einmal zu sehen. Martina, Ecki, Kay, Gunnar und Markus werden am Samstag, den 22.12.07 um 21.00 Uhr in der Bluesgarage in Isernhagen ihre aktuelle CD The Best Of The First 15 Years präsentieren. Allen, die nicht in die Bluesgarage kommen können (und das werden hoffentlich nicht so viele sein), wünschen wir schon jetzt ein schönes Weihnachtsfest und einen geschmeidigen Rutsch in ein hammermäßiges neues Jahr!

Keep the faith!



14.11.07
Ecki als Modell


Foto: Thorsten Wingenfelder

Manchmal passieren Dinge, mit denen man niemals rechnet. Da bringt Thorsten Wingenfelder zur Aufnahmesession von Songs in blue flat minor seine Kamera mit und macht zwischendurch einfach mal ein paar Fotos von Fuchs und Ecki, und oops - ein paar Wochen später gewinnt er mit einem dieser Fotos (siehe links) auf Anhieb den zweiten Preis im Rahmen der Fränkischen Medientage in der Kategorie Porträt-Fotografie. Herzlichen Glückwunsch, Thorsten! Eine zweite Karriere als Fotograph scheint da sicher zu sein. Ob es bei Ecki zu einer solchen als Modell reichen wird, bleibt allerdings abzuwarten.

Ecki wird die beiden Fury in the Slaughterhouse Gründer Kai und Thorsten Wingenfelder übrigens auf zwei exklusiven Konzerten am 14.12.2007 im Antikschuppen in Bad Segeberg und am 15.12.2007 in der Sporthalle in Nümbrecht als Keyboarder zur Seite stehen. Unter dem Namen The Wingenfelders werden Kai und Thorsten mit ihrer Band bestehend aus Lutz Sauerbier, Volker Rechin, Ecki Hüdepohl und Thimo Sander diverse Fury-Songs und die Highlights aus allen Soloaktivitäten der beiden Brüder darbieten.



22.10.07
Ein Wochenende in Blau-Gold-Grün

Am vergangenen Donnerstag luden wir zum ersten Evening in blue flat minor in die hannoversche Marlene ein. Viele Leute (die Marlene war nahezu ausverkauft) waren gekommen, um uns erstmalig von einer eher unbekannten Seite zu sehen oder vielmehr zu hören. Nachdem Robby Ballhause das Publikum mit einigen selbstkomponierten Songs perfekt auf den Abend eingestimmt hatte, betraten wir einigermaßen nervös die Bühne. Die Nervosität verflog allerdings sehr schnell, denn das Publikum war großartig: die Gäste hingen uns sozusagen an den Lippen, und man hätte die berühmte Stecknadel fallen hören können.
An evening in blue flat minor in der Marlene
Foto: Kay Bremer
Nach zweimal 45 Minuten mit allen Songs unserer aktuellen CD Songs in blue flat minor sowie einigen von unseren vorherigen Platten und zwei Zugaben verließen wir erschöpft aber glücklich die Bühne. Die vielen Komplimente und die hervorragende Resonanz bestätigen uns darin, den eingeschlagenen Weg weiterzugehen. Und so freuen wir uns auf weitere "blaue Abende" u.a. in Postfeld und Brunsbüttel.


Matthias, Ecki, Sven, Fuchs und Timm
im Goldenen Anker, Stralsund
Am nächsten Abend ging es in Triobessetzung nach Stralsund in die Kulturschmiede, wo Ecki bereits im Februar mit Thorsten Wingenfelder ein Gastspiel gegeben hatte. Schon damals rankten Legenden um eine Hafenkneipe namens Goldener Anker, die wir im Februar aber leider verschlossen vorgefunden hatten. Nach mehr als einem halben Jahr des Wartens erfüllte sich dann endlich Eckis Wunsch: Gemeinsam mit den Veranstaltern Matthias und Timm betraten wir den Goldenen Anker, der sich als im positiven Sinne des Wortes unspektakulärer, etwas heruntergekommener dafür umso kultigerer Treffpunkt der Stralsunder Szene herausstellte. Dort nahmen wir dann noch den einen oder anderen Absacker.
Hinterher stellte sich heraus, daß unser damaliger Mixer des Thorsten Wingenfelder Akustik Trios, Martin Kühlechner, am selben Tag mit Marquess in Stralsund war und den Abend seinerseits nur wenige Meter vom Goldenen Anker entfernt im Brasil ausklingen ließ. Zufälle gibtīs...

Und der Zufälle nicht genug: Tags darauf spielten wir im Rahmen der 7. Rostocker Musiknacht in einem Irish Pub namens Shamrock. Wir waren in der Nikolaikirche untergebracht, die mittlerweile zum einen als Veranstaltungsraum genutzt wird und zum anderen im siebten Stock Gästezimmer bereithält. In selbiger Kirche trat am gleichen Abend Geraldine MacGowan mit ihrem Trio auf. Geraldine hatte jahrelang in Hannover gelebt, wo sie parallel zu ihrer Gesangskarriere mehrere Irish Pubs geführt hatte. Wir hatten dort früher desöfteren gemeinsam gejammt oder einfach nur Guiness getrunken, und nun trafen wir uns nach sechs Jahren ausgerechnet in Rostock wieder.


Brian, Geraldine, Fuchs und Ecki
im Shamrock, Rostock
Die Freude war auf beiden Seiten groß, und Geraldine und ihr Pipespieler Brian OīConnor besuchten uns nach ihrem Konzert noch im Shamrock. So hatte nach dem blauen Abend in der Marlene und dem Goldenen Anker in Stralsund auch der dritte, "irische" Abend seine Farbe.

Und an Zufälle glauben wir schon lange nicht mehr. Keep the faith!



05.10.07
Rückblicke

Mit Rückblicken haben wir eigentlich so unsere Probleme: Sie wirken oft nostalgisch verklärt und lassen den Verdacht aufkommen, man lebe stärker in der Vergangenheit als in der Gegenwart. Und "Best Of" CDs erscheinen meist, wenn sich eine Band bereits aufgelöst hat und man mit alten Aufnahmen noch schnell mal ein bißchen Geld verdienen möchte. Aber keine Sorge: Zum einen haben wir noch lange nicht vor, uns aufzulösen (dazu haben wir noch viel zu viele Pläne), zum anderen wäre es das erste Mal, wenn wir an einer CD Geld verdienen würden. Heutzutage ist man als Künstler froh, wenn die Produktionskosten wieder eingespielt werden. Der Grund für unsere in den nächsten Tagen erscheinende "Best Of" CD liegt darin, daß unsere ersten drei CDs bereits vergriffen sind und von Parisian Waltz nur noch wenige Restexemplare existieren.


The best of the first 15 years

Und so haben wir die besten Titel zu einer CD mit insgesamt fast 80 Minuten Spieldauer zusammengefaßt, inklusive drei bislang unveröffentlichte Demotracks von All in the name of love (mit Ossy Pfeiffer am Leadgesang), Hearts on fire (gesungen von Werner Löhr!) sowie einer chilligen Version des Itīs M.E.-Klassikers Love lies. Dazu gibt es ein großzügig gestaltetes 20-seitiges Booklet mit allen Texten, umfassenden Informationen zu den einzelnen Titeln sowie einer kurzen Bandbiographie. Die CD kostet 13,- € zzgl. 2,- € Versandkosten zzgl. 19% Mwst. Wer eine haben möchte, schickt uns entweder eine E-Mail (Adresse siehe unterer Balken) oder (noch besser) kommt zu einem unserer Konzerte (siehe Termine).

Der zweite Rückblick gilt dem wettermäßig recht durchwachsenen Sommer 2007. So eine richtig laue Sommernacht hatten wir selten, dafür umso mehr Auftritte bei herbstähnlicher Witterung. Das Jadefest in Wilhelmshaven beispielsweise fand bei Regen und Sturm statt (einige Bühnen durften gar nicht mehr betreten werden), und auch die Veranstaltung "Sagenhaftes Bad Nenndorf" litt unter beharrlichem Dauerregen und glühweinfreundlichen Temperaturen. Umso erstaunlicher ist es daher, daß unsere gesamten sechs (!!!) Auftritte im Biergarten Bischofshol stattfinden konnten und fast durchweg von strahlendem Sonnenschein begleitet wurden. Und es gab einige wirklich schöne Festivals. So traf sich im August fast die gesamte deutsche Bluesszene auf dem Blue Wave Festival auf Rügen. Wir selbst spielten dort zwei Gigs und feierten am ersten Abend mit vielen Kollegen in Fuchsī Geburtstag hinein, jammten mit den Chargers, Steve Baker und Abi Wallenstein und trafen viele Freunde und Bekannte, u.a. B.B. & the Blues Shacks, Georg Schroeter und Mark Breitfelder, Andreas Bock, Michael Maas und viele andere. Angesichts der durchweg tollen Athmosphäre war es schade, daß wir unmittelbar nach unserem Auftritt am Kap Arkona wieder nach Hannover zurückfahren mußten, denn wir hatten am nächsten Vormittag noch einen Auftritt in Hannover.

Und die Sommersaison ist für uns noch nicht vorbei: Uns erwarten noch zwei Open Air Auftritte (in Burgdorf und, sofern das Wetter mitspielt, noch einmal im Bischofsholer Biergarten). Und dann starten wir ohne Unterbrechung in die Herbstsaison, sprich es erwarten uns viele Gigs in kleineren Clubs. An dieser Stelle möchten wir noch einmal auf unser Spezialkonzert am 18.10.07 in der Marlene in Hannover hinweisen: An evening in blue flat minor mit ausschließlich eigenen Songs im Singer / Songwriter Stil in Duo Besetzung. Zu einer Art Vorpremiere dieser Songs war es bei unserem gestrigen Auftritt in der Galerie Mensing gekommen, wo wir anläßlich des Besuchs des Popartkünstlers Romero Britto gespielt hatten. Britto gilt als einer der neuen Künstler dieses Jahrhunderts. Entsprechend teuer ist seine Kunst, ein Bild kostet gerne mal zwischen 50.000,- und 100.000,- €. Dagegen sind unsere CDs doch wirklich preiswert, oder?

Keep the faith!



29.07.07
Zwei Bluesladies an der Weser

Bereits zum zweiten Male spielten wir mit Itīs M.E. beim sogenannten Rendezvous am Wall in Nienburg. Im Jahre 2004 waren wir in Kombination mit dem Schauspieler und Sänger Gustav Peter Wöhler aufgetreten, dieses Mal gab es einen Doppelpack mit Deutschlands Blues- und Soul-Ikone Inga Rumpf. Witzigerweise spielte mit Kai Fischer der gleiche Pianist in Inga Rumpfs Band wie drei Jahre zuvor in der von Gustav Peter Wöhler. So war seine erstaunte Frage "Spielt ihr hier jedes Jahr?" durchaus verständlich. Wir hatten mit Christian Schröder am Saxofon einen "Special guest" dabei, der schon so manches unserer Konzerte bereichert und auf unserer CD Parisian Waltz den Titel "Too tired to change the chord" mit diversen Saxofonen veredelt hatte.


Zwei Bluesladies an der Weser:
Fuchs und Inga Rumpf backstage



Itīs M.E. plus special guest in Nienburg:
Christian Schröder, Fuchs, Ecki und Sven


Christian fügte sich (wie immer) nahtlos in unser kleines Trio ein und sorgte mit einigen gefühlvollen Soli für zusätzliche Highlights. Die Band von Inga Rumpf war der unserigen nicht ganz unähnlich: Eine Sängerin, ein Pianist und ein Drummer, doch statt eines Saxofonisten hatten sie mit Thomas Biller einen (exzellenten) Bassisten dabei, sodaß wir anfangs witzelten: "Leiht ihr uns euren Bassisten, dann kriegt ihr unseren Saxofonspieler." Wir spielten drei knackige Sets in die langsam untergehende Sonne hinein und lauschten anschließend dem entspannten Auftritt von Inga Rumpf an einem wunderschönen, lauen Juliabend ohne Regen, dafür mit umso mehr zufriedenen Zuschauern.

Für Sven war es der letzte Gig vor seinem Sommerurlaub. In seiner Abwesenheit wird Sven von seinem langjährigen Vorgänger Christian Prescher vertreten, der bei den Auftritten in Jever, Steinhude (Steinhuder Meer in Flammen) und in Bischofshol hinter dem Schlagzeug sitzen wird. Wer also mal wieder "Sunny afternoon" oder "Mama told me not to come" von uns hören möchte, sollte eine dieser Gelegenheiten nutzen. Auch auf dem diesjährigen hannoverschen Maschseefest sind wir wieder dabei: Mit Itīs M.E. & Band werden wir am Mittwoch 08.08.07 die Norduferbühne rocken und hoffentlich den einen oder anderen Fan begrüßen können.

Keep the faith!



26.06.07
Mit Fuchstours an die Ostsee

Der diesjährige Sommer entpuppt sich als recht "ostseelastig": Gleich zweimal hintereinander spielten wir auf der Kieler Woche, wozu uns unser Kieler Freund und Kollege Georg Schröter eingeladen hatte. Beim zweiten Gig auf der Fuego Jazz- und Bluesbühne gab es ein Wiedersehen mit Peter Petrel, der dort vor uns gespielt hatte, und mit dem Ecki ein paar hannoversche Szenenews austauschte. Zwei Tage danach ging es schon wieder an die Ostsee, diesmal allerdings nach Ahrenshoop, zu dessen jährlich stattfindenden Jazztagen wir bereits zum zweiten Mal hintereinander eingeladen worden sind.
Sven, Ecki, Georg Schröter, Fuchs


Itīs M.E. an der Ostsee

Wir spielten dort insgesamt drei Gigs, zwei am Samstag bei schönstem Sonnenschein und einen am Sonntag Mittag - leider bei durchwachsenem Wetter. Kurz nachdem wir unsere Anlage aufgebaut hatten, fing es an zu regnen, und wir waren in Ermangelung einer Überdachung gezwungen, unser gesamtes Equipment auf Piano, Snare und eine 20 Watt Monitorbox, die als Verstärkung für das Digitalpiano herhalten mußte, zu reduzieren und es platzsparend unter einem Schirm so zu positionieren, daß wir einigermaßen im Trockenen waren. Fuchs und Ecki brüllten die Songs unverstärkt in die Menge, Sven improvisierte seinen Part auf Snare und Schellenring, und alle Beteiligten hatten einen Riesenspaß mit diesem etwas improvisierten, dafür umso beherzteren Auftritt.

Das Publikum beklatschte unseren Unplugged-Gig fast mehr als einen "normalen". Wir fragen uns, wozu wir eigentlich das viele Equipment mitschleppen, wenn es doch auch so geht. Nach dem letzten Ton hieß es sofort aufbrechen, denn am Abend sollten wir noch auf dem Ronnenberger Stadtfest spielen. Nachdem wir auch dieses erfolgreich hinter uns hatten, waren wir froh, nach 4 Gigs und 750 Kilometern an zwei Tagen wieder zuhause zu sein. Und wir werden noch ein drittes Mal in diesem Sommer an die Ostsee zurückkehren: Am 24. und 25. August werden wir auf dem Blue Wave Festival auf Rügen spielen und dort unsere lieben Kollegen LoFi-Kings, Boogie Radio Orchestra und Veranstalter und Drummer Michael Maas wiedertreffen, worauf wir uns bereits jetzt sehr freuen.


Mit Fuchstours an die Ostsee

Übrigens: Fuchs reist nach wie vor gemeinsam mit Ecki und Sven im "grünen Blitz" zu den Auftritten und nicht wie man aufgrund des obigen Fotos glauben könnte im eigenen "Fuchs-Nightliner". Kein Gerücht dagegen ist, daß unsere neue CD Songs in blue flat minor von Matthias Halbig in der Ausgabe vom 22.06.07 der Hannoverschen Neuen Presse zur CD der Woche gekürt worden ist. Das macht uns stolz und glücklich und stachelt uns zu neuen Taten an. Und wir haben noch ein paar Sachen in diesem Jahr vor. Seid gespannt!

Keep the faith!



12.06.07
Heiße Hamburger

So langsam laufen wir auch in diesem Jahr warm. Zwar sieht es laut unserem Tourkalender so aus, als hätten wir einen lauen Junianfang gehabt, aber das täuscht gewaltig, da die nicht wenigen privaten Auftritte dort natürlich nicht aufgeführt sind. Daneben hatten wir einige wirklich tolle Auftritte u.a. im ausverkauften Jazzclub Wernigerode und tagsdarauf auf der Celler Streetparade, deren Besucher nachmittags leider von einem heftigen Unwetter heimgesucht worden sind. Zu diesem Zeitpunkt spielten wir zum Glück noch auf einem Sportfest in Degersen und bekamen dort nur ein paar harmlose Ausläufer des ganzen mit. Die abendliche Stimmung in Celle war dennoch großartig. Unser Auftritt wurde ab und zu von Beiträgen umherziehender Bands unterbrochen. Großen Eindruck hinterließ vor allem eine ca siebenköpfige rumänische Brassband plus Drummer, welche Polkas in einem affenartigen Tempo spielte und dabei unglaublich groovte. So einen "funky" Sousaphonespieler hatten wir noch nie gehört. Wow! Und die ganze Band spielte zu ebener Erde vor der Bühne ohne Mikros und PA und war über den ganzen Platz zu hören. Da kamen wir uns regelrecht dekadent vor, als wir zu unserem nächsten Set wieder auf der geräumigen, gut ausgeleuchteten Bühne Platz nehmen durften. Das Musikerleben ist nicht gerecht.


v.l.n.r.: Björn Puls, Ecki, Fuchs, Jan Mohr, Martin Bohl, Dirk Vollbrecht

Am Montag hatten wir das Vergnügen, nach Hamburg zu Jay Moīs Bluesclub eingeladen zu sein. Hinter dem Namen Jay Mo verbirgt sich Gitarrist Jan Mohr, der gemeinsam mit seinen Kollegen Martin Bohl, Dirk Vollbrecht und Björn Puls seiner Band The Chargers alias The LowFi-Kings an jedem zweiten Montag Sessions im Hamburger Musikclub in der Fruchtalle abhält. Man trifft sich gegen 19 Uhr im Club, wo eine komplette Anlage nebst Backline und Piano zum festen Inventar gehört, geht ein paar Songs durch, tauscht ein paar Neuigkeiten aus, ißt einen Happen, und ab gehtīs. Das hat wirklich riesigen Spaß gemacht, es war eine inspirierte und inspirierende Session mit tollen Momenten, allerdings bei Temperaturen, die mit denen eines überfüllten Jukejoint in Louisiana zur Sommerzeit absolut mithalten konnten. Es war brutal heiß, und Ecki trank während der drei halbstündigen Sets ca 3 Liter Wasser.


Itīs M.E. & the LowFi Kings alias The Chargers live im Musik Club Fruchtallee in Hamburg
v.l.n.r.: Ecki, Fuchs, Dirk Vollbrecht, Martin Bohl, Jan Mohr und Björn Puls


Nach dieser heißen Hamburger Juninacht erwarten uns nun zahlreiche Open Air Auftritte u.a. auf der Kieler Woche, beim Ahrenshooper Jazzfest, in Wilhelmshaven, auf dem Blue Wave Festival auf Rügen, in Alfeld, Hemmingen und Salzgitter etc. Schaut einfach unter Termine, da seid ihr bestens informiert. Hoffen wir auf einen ähnlich schönen Sommer wie im letzten Jahr und freuen wir uns auf viele friedliche und spannende Konzerte.

Keep the faith!



18.05.07
Grüner Blitz, schwarzer Mittwoch und blaue Abende

Der 16. Mai wird wohl als "Schwarzer Mittwoch" in die Itīs M.E. Geschichte eingehen, wobei unser Bandbus, der "grüne Blitz", im Mittelpunkt steht. Doch der Reihe nach. Der Tag begann recht unspektakulär mit einigen Absagen für bereits zugesagte Auftritte, was unsereins jedoch mit professioneller Gelassenheit registriert und weiter munter nach vorne schauen läßt. Zu diesen gecancelten Gigs gehören drei Auftritte im hannoverschen Café Stilbruch, das einen neuen Namen und einen neuen, anscheinend weniger kulturinteressierten Pächter bekommen hat. Schade eigentlich!

Bereits am frühen Nachmittag brachen wir zu unserem Auftritt nach Jever auf, wo wieder einmal die Musiknacht Jever stattfand. Nachdem wir in den zweifelhaften Genuß von insgesamt vier Staus gekommen waren (an Himmelfahrt wollten wohl alle an die Küste), kamen wir auf den letzten Drücker an unserem Auftrittsort an. Strömender Regen zwang uns statt im lauschigen Biergarten im weniger weiträumigen, dafür weit trockeneren Inneren des Marienbräus aufzubauen. Kaum daß das letzte Kabel gesteckt und das letzte Becken aufgebaut war, legten wir ohne Abendessen los. Nachdem die letzte Zugabe um kurz nach eins verklungen war, brachte uns der Koch des Hauses freundlicherweise ein paar belegte Brote für die Rückfahrt, die wir dann alsbald antraten, stand doch am nächsten Tag bereits um 11 Uhr der nächste Gig in Wennigsen an. So stiegen wir erschöpft, aber zufrieden in unseren "grünen Blitz", genossen unsere Schinkenbrote und freuten uns auf unsere wohlverdienten Betten, die zuhause auf uns warteten.

Kurz vor Oldenburg lockte uns unser Navigationsgerät (welches wir aufgrund seiner strengen, weiblichen Stimme liebevoll "Else" nennen) aus unerfindlichen Gründen von der Autobahn. Nach mehreren kleineren Irrwegen befanden wir uns endlich wieder in Richtung A28. Mitten auf der Brücke über der Autobahn geschah es dann: Es machte kurz "krrrks", und unser grüner Blitz blieb stehen. Wie sich später herausstellte war die Antriebswelle gebrochen. Es folgte eine Unzahl an Telefonaten, eine Fahrt im Abschleppwagen nach Oldenburg und anschließend eine Taxifahrt nach Bremen, wo sich der einzige Mietwagenverleih der Umgebung befand, bei dem man nachts um 6 Uhr noch ein passendes Fahrzeug bekommen konnte.


der grüne Blitz

Zuguterletzt ging es in selbigem Mietbus zurück nach Oldenburg, wo wir gegen 7 Uhr morgens unser Equipment umluden, um dann nach einer schier endlos scheinenden Fahrt um 8.30 Uhr in Hannover anzukommen. An Schlaf war nicht mehr zu denken. Schnell das Drumset ausgeladen (für den Gig in Wennigsen waren wir nur als Duo gebucht), beim "gelben M" kurz einen Kaffee getrunken, ab nach Wennigsen, ruckzuck aufgebaut, noch einen weiteren Kaffee verhaftet und um 11 Uhr losgelegt.

Der Gig war einer der anstrengensten unseres Lebens: Wir erlebten ihn wie unter einer Dunstglocke, ertappten uns mitten im Song beim Sekundenschlaf und hatten ab und zu bunte Flecken vor den Augen. Zum Glück merkte keiner etwas, im Gegenteil: das Publikum war zufrieden, man kaufte CDs und wollte Zugaben. Diese fielen jedoch dieses Mal aus erklärlichen Gründen etwas kürzer aus als gewohnt. Gegen 16 Uhr waren wir endlich zuhause, und nach einer schnellen Dusche fielen wir wie ohnmächtig ins Bett: Unsere eigene Antriebswelle war jetzt ebenfalls gerissen.


Fuchs und Ecki (Foto: Horst Kolodziejczyk)

Nun muß man fairerweise allerdings zugeben, daß ausnahmslos alle Menschen, die uns bei unserem nächtlichen Abenteuer begegnet sind, eine unglaubliche Hilfbereitschaft und Fairness gezeigt haben, die beispiellos ist: Der Dame von der Versicherung, die alles von der Zentrale aus organisierte, der freundliche Pannenhelfer, der uns mit guten Tips und heißem Kaffee versorgte, der hilfsbereite Taxifahrer, der uns nicht nur einen fairen Preis machte, sondern uns sogar seine Straßenkarte überließ, der Autovermieter, der uns, obwohl mitten aus dem verdienten Schlaf gerissen, geduldig den Weg zurück nach Oldenburg erklärte, und die vielen unerschrockenen Autofahrer, die angehalten hatten, um ihre Hilfe anzubieten. Allen gilt auf diesem Wege nochmals unser aufrichtiger Dank.

Und es gibt noch eine erfreuliche Mitteilung: Neben den gewohnten Blues- und Jazzkonzerten von Itīs M.E. planen wir für die Zukunft einige spezielle Konzerte, in denen wir ein Programm mit ausschließlich eigenen Songs zum besten geben werden, das eher in Richtung Singer / Songwriter geht. Diese besonderen Konzerte werden in Duobesetzung an ausgewählten Locations stattfinden und unter dem Zusatz An evening in blue flat minor analog zu unserer aktuellen CD Songs in blue flat minor laufen. Einige Veranstalter haben uns bereits zugesagt, sodaß wir ab Herbst 2007 mit derartigen Konzerten beginnen werden. Wir freuen uns sehr auf diese neue Station auf unserer musikalischen Lebensreise und hoffen auf viele interessierte Menschen, die uns mal von einer anderen Seite kennenlernen wollen.

Keep the faith!



14.04.07
Das erste Viertel ist rum!

Das erste Viertel ist rum! Damit ist weder der Anfang einer Melodie gemeint noch der eines längeren Weingelages, als vielmehr das erste Quartal des Jahres 2007. Und was hat es uns gebracht? Auf jeden Fall eine ganze Menge Arbeit, die wir aber mit viel Schweiß und noch mehr Spaß bewältigt haben. Unser "Neuer" Sven Petersen hat sich gut eingearbeitet, immerhin mußte er sich mehr als 120 Songs draufschaffen, da kann man schnell mal durcheinanderkommen. (Zumal es bei uns selten Setlists gibt. Und wenn doch, so werden sie nach drei Songs von Ecki sowieso wieder über den Haufen geworfen.) Parallel zu den zahlreichen Livegigs haben wir uns viel Zeit für unser neues Album genommen. Vorgestern haben wir die Platte zum Pressen gegeben, sodaß der 01.05.07 als offizielles Erscheinungsdatum für "Songs in blue flat minor" feststeht. 12 nagelneue Songs im Singer / Songwriterstil werden darauf enthalten sein, darunter auch ein deutschsprachiger Titel im Duett mit Thorsten Wingenfelder, der uns darüberhinaus mit tollen Fotos versorgt hat. Ecki hatte mit Thorsten und Peter Jordan im Februar und März zehn Gigs in Akustik-Triobesetzung gespielt. Unsere kleine Deutschlandreise führte uns von Stralsund bis Trier, leider blieb nur wenig Zeit für kulturelles Sightseeing. Im Herbst 2007 und Anfang 2008 soll es in dieser Besetzung Nachschlag geben. Da werden wir in diesem Jahr wohl doch noch den einen oder anderen Kilometer hinter uns lassen.

Keep the faith!


Fuchs & Ecki, Foto: Thorsten Wingenfelder


Thorsten Wingenfelder Akustiktrio in Finnentrop



12.02.07
Zum letzten Mal "Under Prescher"

Das war dann doch ein bißchen ergreifend, als es am letzten Samstag zum letzten Mal "Itīs M.E. under Prescher" hieß. Ins gutgefüllte Bistro Monopol waren viele Freunde und Fans gekommen, um unserem langjährigen Drummer Christian Prescher einen fröhlichen Abschied zu bereiten. Die zwei Sets hatte Christian mit seinen persönlichen Lieblingsstücken aus dem umfangreichen Itīs M.E.-Repertoire selbst zusammengestellt. Als besonderes Schmankerl hatten wir sogar zwei neue Songs eingeprobt ("I wonīt back down" und "One"), die Preschi höchstpersönlich sang und auf der Gitarre begleitete. Zur Zugabe ("Blue Suede Shoes" und "Johnny B. Goode") stiegen dann Christians Vater Axel Prescher und Boogiepianist Frank "Brandy" Brandes noch mit ein, und bereiteten Preschi einen würdigen Abschied.


Nach der letzten Zugabe und Verbeugung wurde es uns dann doch ein bißchen warm ums Herz, denn nach sieben turbulenten Jahren und mehr als 500 gemeinsamen Auftritten geht man doch nicht so leicht auseinander. Glücklicherweise bleibt uns Christian wenigstens noch als Aushilfe erhalten. So wird er in Zukunft sicherlich das eine oder andere Mal hinter dem Drumkit sitzen, wenn unser neuer Drummer Sven Petersen verhindert sein sollte.

Preschi: Vielen Dank für sieben tolle Jahre und unsere allerbesten Wünsche für alles, was du vorhast. Keep the faith!



10.01.07
Südseitenmarmelade

Wir hoffen, Ihr seid alle gut ins neue Jahr gerutscht. Fuchs und Ecki haben den Jahreswechsel auf der A2 verbracht. Nachdem wir wie bereits die letzten Jahre zuvor im Center Park in Bispingen gespielt hatten, wollten wir pünktlich gegen Mitternacht in Bantorf bei unseren Freunden Antje und Thomas Weber eintreffen. Aufgrund einer spontanen Verlängerung des Gigs und massiven Regens auf der Fahrt trafen wir jedoch erst deutlich später ein. Dafür bot sich uns zwischen Hannover und Bad Nenndorf ein imposantes Bild: Rechts und links der Autobahn war der Himmel von unzähligen Raketen erhellt, dazu lief klassische Musik im Radio, und im Hause Weber wartete ein edler Rotwein auf uns. Sowas nennen wir mal einen Empfang.

Der erste Southside Jam am 08.01.07 war ein voller Erfolg. Neben Ecki bilden Marc Hothan, Christian "Chrille" Schulz und Frank "Pepe" Peters die Backingband für diverse musikalische Gäste, die ab Januar jeweils am ersten Montag des Monats im hannoverschen Cafe Monopol zu Jamsessions eingeladen werden. Zum Debut sorgten die charmanten Sängerinnen Jana Grobe, Germaid Ponge und Karin Tiebel für gänsehautmäßige Momente im rappelvollen Laden in der Hildesheimer Str. 65 / 67. Die Resonanz war super, Wirt Ezzat kam kaum mit Bierzapfen hinterher, und alle Beteiligten hatten einen Riesenspaß. Der nächste Southside Jam ist am 05. Februar. Vormerken!


Girlsnight beim Southsidejam: Ecki, Chrille, Pepe, Jana, Marc & Germaid

Fuchs hat die ersten Songs zur neuen Itīs M.E. Platte beim "Doc" im Graswegestudio bereits eingesungen. Auf der fürīs Frühjahr 2007 geplanten CD wird es nach langer Zeit u.a. auch mal wieder einen deutschsprachigen Titel geben: Für "Sie muß gehen" konnten wir Thorsten Wingenfelder als Gastsänger gewinnen. Ecki wird Thorsten im Februar und März übrigens gemeinsam mit Peter Jordan bei ca neun Gigs in ganz Deutschland begleiten. Die Songs der CD "360 Grad Heimat" werden dabei erstmals akkustisch und in Triobesetzung gespielt. Die erste Probe dazu fand gestern statt und war extrem vielversprechend. Die genauen Termine erfahrt Ihr auf Thorstens Homepage www.thorstenwingenfelder.de .


Fuchs und Thorsten Wingenfelder beim Doc im Graswegestudio

Wir freuen uns auf die Arbeit im Studio (die neue Platte wird ein Hammer!), auf die kommenden Gigs und ganz besonders darauf, Euch wiederzusehen!

Keep the faith!



27.12.06
Heiligabend die Elfte


She And Zze Toys mit Jöcky Jöcks, Fuchs, Roger Gierschmann und "Zacky" Meyer

Nach dem erfolgreichen CD-Release-Konzert von Itīs M.E. & Band am Freitag den 22.12.06 in der Bluesgarage ging es für Fuchs und Ecki zwei Tage später in Offenbachs gleich wieder zur Sache: Die jährlich stattfindende Heilgabendsession stand an. Es war tatsächlich bereits wieder ein Jahr vergangen. In Verhinderung unserer Mitmusiker Markus und Gunnar entschlossen wir uns, den Abend mit Itīs M.E. in Duobesetzung zu eröffnen. Anschließend gab es für ca 45 Minuten ein paar kraftvolle Rockklassiker von Martinas Formation She And ZzeToys mit Roger Gierschmann, Robert "Jöcky" Jöcks und Michael "Zacky" Meyer.


She And Zze Toys

Um ca 0.00 Uhr begann dann die eigentliche Session, wobei die Formation Rocking Generations um Pianist Sven Kalisch und Gitarrist Sebastian Pütz mit griffigem Bluesrock den Anfang machte.

Chris Heipe und Sebastian Pütz von Rocking Generations


Sven Kalisch und Thomas Buschke von Rocking Generations

Roland Skull, den wir bereits vor zwei Jahren auf dem Chris Jones Memorial des Blues Note e.V. in Wolfenbüttel kennengelernt hatten, spielte als nächster einen kleinen, aber feinen Akkustikset.


Roland Skull

Rockig ging es weiter mit einer Neuauflage der Urbesetzung von Tush mit Peter "Late" Ladwig an Mikro und Gitarre. Peter sang seine Paradestücke "Crazy little thing", "Get it on" und "Wild Thing" und weckte damit erstmalig die Tanzlust des Publikums.


Roger und Late von Tush

Anschließend wurde es erstmal etwas ruhiger: Andrea Schwarz sang von Ecki am Piano und Doro Becker (zweite Stimme) begleitet den Soulklassiker "Natural woman". Bei Bill Withersī "Ainīt no sunshine" stiegen außerdem Hilmar Kahl, Pitter Schwaar und Ferdy Doernberg ein.


Andrea Schwarz


Andrea Schwarz, Hilmar Kahl & Pitter Schwaar

Unter dem Namen The Körnigen gab es daraufhin Jazz von jungen Musikern: Manuel Ehlers (Drums), Alexander Kohrs (Piano) und Christoph Grages (Trombone) jammten gemeinsam mit "Bassprofessor" Lars Lehmann. Im Laufe des ersten Songs stiegen desweiteren noch Pitter Schwaar sowie ein unbekannt gebliebener Akkustikgitarrist mit ein, der von seinen Kumpels lautstark zum Gitarrensolo aufgerufen wurde und sich achtbar aus der Affäre zog.

The Körnigen mit Alexander Kohrs, Manuel Ehlers und Lars Lehmann




Soulig-funky wurde es dann mit einer zusammengewürfelten Formation mit Doro Becker (Vocals), Hilmar Kahl (Keys), Christian "Chrille" Schulz (Git.), Lars Lehmann (Bass), Robert Jöcks (drums) und Andrea Schwarz (Vocals).


Hilmar Kahl, Lars Lehmann, Doro Becker, Andrea Schwarz, Chrille Schulz

Back to the roots ging es mit Atze Gölsdorf (Vocals. Git.) und Olaf Giebe (Git.), die von Sven Petersen (Drums) und in Ermangelung eines hauptamtlichen Bassisten von Ecki am Bass unterstützt wurden.


Olaf Giebe und Dieter "Atze" Gösdorf

Zwischendurch wurde es etwas besinnlicher: Robby Ballhause sang zwei selbst selbstkomponierte Titel. Eckis Bruder Michael, der als Gast schon desöfteren die Heiligabendsession besucht hatte, erinnerte sich mit Freude an ein Konzert zurück, das Robby vor ca 15 Jahren einmal im Notre Dame in Linden gegeben hatte.


Robby Ballhause

Mit Ferdy Doernberg (Slidegit., Vocals) und Hermann Frank (Git.) standen anschließend zwei Ikonen der deutschen Metal-Szene auf der Bühne: Geboten wurde mit Jöcky am Schlagzeug und Lars Lehmann am Bass eine interessante Mischung aus Blues- und Metallelementen.


Ferdy Doernberg und Hermann Frank


Ferdy Doernberg, Jöcky Jöcks, Lars Lehmann und Hermann Frank

Nachdem Hilmar Kahl und Lars Lehmann wie bereits in 2003 eine Weltklasseeinlage gepflegter Tanzmusikkunst gegeben hatten ("Sag mir Quando", "Kufsteinlied", "Babuschka"), kam es gegen 3 Uhr zur finalen Session: Wie in den Jahren zuvor stiegen zu "Stand by me" viele der anwesenden MusikerInnen mit ein. Als Zugabe spielten Fuchs, Ecki und Sven den Lennonklassiker "Imagine" und läuteten damit den gemütlichen Teil der Nacht ein.

Hilmar Kahl, Lars Lehmann, Fuchs und Chrille Schulz


Ecki, Olaf Giebe und Sven Petersen


Olaf Giebe, Sven Petersen und Fuchs


Lars Lehmann, Fuchs, Sven Kalisch, Doro Becker und Ferdy Doernberg

Es war mal wieder eine gelungene Session, was uns sowohl die aktiven MusikerInnen als auch das nach wie vor zahlreich erscheinende Publikum bestätigen. So hoffen wir, daß wir auch in 2007 wieder zur Heiligabendsession einladen können.

Was gibt es sonst Neues? Zum einen geht es ab dem 06. Januar zu Doc Reinicke ins Graswege-Studio, um neue Songs aufzunehmen. Desweiteren wird Ecki im Februar und März einige Trio-Gigs mit Thorsten Wingenfelder machen. Und Itīs M.E. ist seit dem 22.12.06 auch im Internetportal Myspace.com vertreten. Unter der Adresse www.myspace.com/itsmemusic gibt es nun auch wieder Hörbeispiele. Besucht uns dort doch einmal!

Wir wünschen euch einen geschmeidigen Rutsch in ein hoffentlich hammermäßiges Jahr 2007, auf daß wir uns alle bald gesund und munter wiedersehen.

Keep the faith!



26.11.06
Itīs M.E. auf kleiner L-Tour

Die ersten Gigs mit unserem neuen Schlagzeuger Sven haben wir nun erfolgreich hinter uns gebracht. Einen kleinen Vorgeschmack auf ein hoffentlich prall gefülltes Livejahr 2007 bekam Sven gleich mal auf unserer kleinen L-Tour (Lindhorst, Lübeck, Lüneburg) am vergangenen Wochenende: An zwei Tagen spielten wir drei Gigs und legten knappe 600 Km zurück. Nicht nur wir selbst, sondern auch unsere treuen Fans nahmen Sven sofort in die "Familie" auf und zeigten sich beeindruckt von seinen Drumsolos. Auch wenn es ein wenig anstrengend war, so kamen wir doch zufrieden und glücklich in den frühen Morgenstunden wieder in Hannover an und freuen uns auf die kommenden gemeinsamen Gigs.


v.l.n.r.: unser Freund Jan aus Bad Schwartau, Ecki, Sven, Veranstalter Alex und Fuchs nach dem Gig im Funambules in Lübeck


Die neue CD: "Itīs M.E. & Band:
I keep my eyes on you"


Und dann ist ja noch unsere neue CD fertig: "I keep my eyes on you" haben Fuchs und Ecki mit Kay, Gunnar und Markus in Bandbesetzung im Subterrastudio von "Enrico" Heinrich live eingespielt. Ausschließlich Naturinstrumente kamen zum Einsatz, auf Loops und virtuelle Sounds haben wir wie immer verzichtet, alles wurde handgespielt und mundgesungen ohne Tricks und doppelten Boden. Übrigens können wir uns an keine CD-Produktion erinnern, die derart stressfrei, harmonisch und ohne jegliche Pannen und Verzögerungen stattgefunden hat, es war fast schon unheimlich. Und wir glauben, man kann diese positive Grundstimmung auch aus den 5 Songs der CD heraushören. Wer es nachprüfen möchte, kann die CD zum Preis von 6,- € zzgl. Versandkosten und 16% Mwst sehr gerne bei uns per Mail oder Post bestellen.

Wir wünschen euch eine friedvolle Vorweihnachtszeit, genießt den milden Spätherbst, und besucht uns auf unseren Gigs! Insbesondere das CD-Release-Konzert am 22.12.06 in der Bluesgarage in Isernhagen und die alljährliche Heiligabendsession in Offenbachs in Hannover seien euch wärmstens empfohlen.

Keep the faith!



30.10.06
Augen auf!

Zwischen dem 15. und 19.10.06 waren wir mit Itīs M.E. and Band bei Stefan "Enrico" Heinrich im Subterrastudio in Hildesheim, um dort unsere neue CD I keep my eyes on you aufzunehmen. Es war ein tolles, entspanntes und dennoch äußerst produktives Arbeiten, und wir sind mit den Roughmixes sehr zufrieden. In der nächsten Woche wird das ganze gemischt und gemastert, und noch in dieser Woche wird das Cover erstellt. Im folgenden ein paar Schnappschüsse aus dem Studio:


Der Fuchs ist gutgelaunt. Warum auch nicht? Alles läuft bestens.


Kabelalarm bei Markus: Nur nicht nervös werden!


Kay ist hochkonzentriert und ebenso motiviert.


Mit Bassist reicht auch eine Hand.


Der Groovemeister bei der Arbeit.


Spot aufīs Gitarrensolo!


Endlich eine wohlverdiente Pause und die letzte Herbstsonne genießen!

Unsere spontane Fotosession am vergangenen Samstag wurde leider sehr vom Regen beeinträchtigt. Kaum hatten wir die ausgewählte Location (u.a. das Landtagsgebäude) erreicht und uns in Position gestellt, fing es an zu regnen, sodaß wir uns entschlossen, die Aufnahmen im Inneren des Rathauses fortzusetzen, nicht ahnend, daß unser ehemaliger langjähriger OB Schmalstieg just an diesem Tage verabschiedet werden sollte und das Rathaus für die Öffentlichkeit gesperrt war. Wir flohen schließlich ins Sprengelmuseum am Maschsee, um dort noch ein paar finale Fotos im Trockenen zu machen. Kaum hatten wir unseren Fotographen Horst wieder zuhause abgesetzt, hörte der Regen auf. So ist das manchmal.

Keep the faith!



13.10.06
Bye, bye, Preschi!

Fast sieben Jahre lang und auf über 500 Gigs hat Christian Prescher bei Itīs M.E. die Sticks und Brushes in der Hand gehabt, die dritte Stimme gesungen und bisweilen auch zur Gitarre gegriffen. Nun wird er uns im November verlassen. Nachdem das Jahr 2006 so etwas wie ein Rekordjahr in Sachen Auftritten für uns gewesen ist, mußte sich Christian entscheiden: Die vielen Gigs und sein Job bei der Gitarrenfirma Rockinger ließen sich nicht länger unter einen Hut bringen.

Preschi, wir danken dir für sieben tolle Jahre, deine 100%ige Zuverlässigkeit und Freundschaft und deine Bereitschaft, stets alles zu geben: auf der Bühne, im Studio, beim Proben und unterwegs. Wir wünschen dir alles Gute und viel Erfolg bei allem, was du vorhast!

Christians Nachfolger wird ab November 2006 Sven Petersen sein, der (hannoverschen) Szeneasten durch seine zeitweilige Mitwirkung bei der Jutta Weinhold Band und Your Favourite Thing bekannt sein dürfte. Sven, wir wünschen dir und uns eine tolle und erfolgreiche Zeit bei Itīs M.E. und freuen uns auf die zukünftigen, gemeinsamen Auftritte und Abenteuer.

Keep the faith!


Christian Prescher



Sven Petersen



01.10.06
Blues im Indian Summer

Unser diesjähriger "Indian Summer" war von zahlreichen kleineren Bluesfestivals geprägt, auf denen wir viele nette Kollegen wiedertrafen und neue kennenlernten. Mit B.B. & the Blues Shacks gab es im wöchentlichem Abstand gleich zwei Treffen: Zum einen auf den Verdener Blues- und Jazztagen, zum anderen auf unserem diesjährigen letzten Open Air Auftritt für die Jazzfreunde Burgdorf. Und auch unsere Kieler Freunde Georg Schröter und Mark Breitfelder trafen wir in kurzen Abständen gleich zweimal wieder: Zum einen spielten wir auf dem Bluesfestival in Postfeld, wo wir die nette Bekanntschaft mit der australischen Boogiequeen Jan Preston und dem Rügener Bluesfestival-Initiator und Boogiedrummer Michael Maas machten. Zum anderen traf man sich zwei Wochen später auf dem Chris Jones Memorial in Wolfenbüttel wieder, wo außer uns und den beiden Kieler Kollegen u.a. Steve Baker & Dick Bird für einen langen Bluesabend sorgten.


Abschlußsession beim Bluesfestival in Postfeld

Christian hatte unseren Gig in Postfeld mit einem kleinen Abstecher zu Steve Westaways wöchentlicher Session in der Musichall Worpswede verbunden, wo es zu einer spontanen Session u.a. mit Miller Anderson, Chris Farlow und Pete York kam. Die drei hatten am nächsten Tag einen Gig mit der Spencer Davies Group und waren schon einen Tag früher angereist.

Mit dem kommenden Herbst werden nun auch unsere Auftritte etwas weniger, was aber keineswegs bedeutet, daß wir zum Ausruhen kommen. Im Gegenteil: Mitte Oktober geht es mit Itīs M.E. & Band zum Aufnehmen von fünf neuen Songs für die langersehnte Mini-CD ins Subterrastudio nach Hildesheim. Wenn alles klappt, werden wir die CD dann erstmalig am 22.12.06 in der Bluesgarage vorstellen.

Aber damit nicht genug: Ab November nehmen Fuchs und Ecki eine neue Longplay-CD mit 12 nagelneuen, eigenen Songs im Graswegestudio bei "Doc" Reinicke auf. Allein auf Stimme und Piano basierend und mit nur wenigen weiteren Intrumenten ergänzt soll fortgesetzt werden, was auf Parisian Waltz bei einigen Titeln bereits begonnen hatte: 12 athmosphärische, erzählerische, meist balladeske Stücke fernab konventioneller Stilrichtungen wie Blues und Boogie. Das Erscheinen der CD ist für den Frühling 2007 geplant.

Ihr seht, wir haben uns für den Herbst einiges vorgenommen. Und so ein paar einzelne Gigs gibt es zwischendurch ja auch noch. Kommt doch mal vorbei. Bis dahin: Keep the faith!


Pete York und Christian Prescher



Gruppenbild mit Damen beim diesjährigen Postfelder Bluesfestival:
obere Reihe: Fuchs, Jan Preston, Michael Maas, Veranstalter "Schlemmi", Michael Webb-Pullman
untere Reihe: Mark Breitfelder, Georg Schröter, Ecki, Christian





28.08.06
Einfache Gemüter und Regenkiller

Was für ein Livemusiksommer! Und er will kein Ende nehmen. Wir wollen uns aber nicht beklagen, sondern freuen uns im Gegenteil über die vielen Gigs. Das Tolle ist, daß wir uns in diesem Jahr als echte Regenkiller und Sonnenscheingaranten entpuppt haben: Wo auch immer wir auftraten, haben wir (bis auf eine einzige Ausnahme) nie im Regen spielen müssen. Auch wenn es vor oder nach unseren Gigs geregnet haben mag: während wir spielten blieb es stets trocken.

Im Gegensatz zum letzten Maschseefest, wo der eine oder andere Gig ins Wasser fiel, waren alle Maschseegigs in diesem Jahr mit Sonne und vielen Zuschauern gesegnet. Viel Lob von Fans und Veranstalter gab es an der Maschseequelle für Itīs M.E. & Band, wo wir erstmalig auch zwei neue Songs vorstellten, die wir im Herbst für die neue CD aufnehmen werden. Zwei musikalische Schmankerl gab es außerdem am Nordufer und beim Rendezvous der NP im Stadtpark: Bei beiden Gigs sorgte Stefan Abel am Tenorsaxofon für solistische Highlights. Stefan ist zur Zeit übrigens sehr erfolgreich mit dem Jazzsänger Roger Cicero unterwegs.

Alle Gigs des Sommers hier aufzuzählen, würde zuviel werden. Erwähnenswert ist aber die Veranstaltungsreihe Bramscher Kultursommer. Hier zeigte sich mal wieder, daß man auch ohne viel Aufwand, dafür mit umso mehr Liebe zur Sache erfolgreiche Veranstaltungen durchführen kann. Eine kleine Bühne, eine kleine PA, ein kleiner Platz, aber ein Veranstalter mit einem großen Herz für Musiker (Brian McSheffley ist selbst einer) und einem Riesenpublikum. Das hat wirklich großen Spaß gemacht (siehe Foto rechts).

Fuchs hatte an ihrem Geburtstag spielfrei und begleitete Ecki zum Gig mit Thorsten Wingenfelder nach Braunschweig zur Feldschlößchenbühne, wo man als Opener für die Simple Minds vor knapp 3000 Zuschauern einen mehr als ordentlichen Eindruck hinterließ. Und auch hier fiel kein einziger Tropfen Regen.

Ob diese Serie auch am nächsten Wochenende noch anhält, bleibt abzuwarten. In jedem Fall geht es dann nochmal richtig heftig zur Sache: an 4 Tagen haben wir 6 Gigs in 6 Städten, mehr geht nun wirklich nicht!

Keep the faith!


Itīs M.E. featuring Stefan Abel im Stadtpark



Christian, Fuchs und Ecki
geben in Bramsche alles




Thorsten und Ecki auf der
Feldschlößchenbühne in Braunschweig


13.07.06
Würzburger Skorpione und Worpsweder Donnervögel

Zwar hat es fußballmäßig leider doch nicht ganz für den Titel gerreicht, aber eigentlich sind wir sozusagen "gefühlte" Weltmeister. Wetter und Stimmung waren während der gesamten WM absolut weltmeisterhaft, und wir hatten das Vergnügen, bei diversen Veranstaltungen rund um die WM viele freundliche Fans unterschiedlicher Nationen kennenzulernen. Ist doch schon toll: Ob Expo, Kirchentag oder WM: Kaum sind Fremde in der Stadt, läuft alles viel freundlicher und herzlicher ab, und selbst der als stur verschriene Niedersachse taut plötzlich auf. Na also, es geht doch!

Es war ein arbeitsreicher Juni. Ecki hatte 22 Gigs in 30 Tagen, das gab es das letzte Mal vor etwa zehn Jahren. Mit Thorsten Wingenfelder & die Unperfekten spielte Ecki u.a. auf dem Umsonst & Draußen Festival in Würzburg. Dort erwiesen sich P.J. und Volker backstage posermäßig als 100% "scorpionsproof" (siehe Foto), wenngleich es auf der Bühne hinterher etwas zivilisierter herging. Ein wunderschöner Festivalgig an einem lauen Juniabend, wie man es sich nur wünschen kann.

Der Gig mit den Unperfekten am 01.07. in Flensburg fand zwischen den beiden Viertelfinalbegegnungen England-Portugal und Brasilien-Frankreich statt und mußte aufgrund des Elfmeterschießens auf eine gute Stunde gekürzt werden. Das war schon okay (wir wollten ja selbst gerne wissen, wie es ausgeht). Leider spielten wir direkt in Richtung Großbildleinwand, auf der die ganze Zeit während unseres Auftritts die Nachberichterstattung übertragen wurde. Muß für unser Publikum ein kurioser Anblick gewesen sein: die Augen der Musiker starr in die Ferne gerichtet, scheinbar versunken in eine andere Welt... (auch īne Form von Show.)

Toll war auch der Gig am 12.07. mit den Fabulous Thunderbirds in der Musichall Worpswede. Wie schon im letzten Jahr bei Ten Years After genossen wir die nette familiäre und relaxte Athmosphäre. Und Kim Wilson zeigte sich als kontaktfreudiger und aufgeschlossener Gentleman, der sich nach unserem ca 30 minütigen Gig sehr für unsere neue CD interessierte. Pianist Gene Taylor führte Fuchs in die Geheimnisse seines selbstgebauten "Do-It-Yourself-Fanta-Flaschen-Kamera-Stativs" ein und wechselte ständig zwischen Bühne, Backstageraum und Auditorium, um seine Fotokollektion zu vervollständigen. Was für ein Typ, und was für ein Pianist! Wow!

Zeit zum Durchschnaufen gibt es nicht. Die letzten Lücken im Terminkalender schließen sich, und wir genießen es sehr, ständig auf Achse zu sein. Möge der Sommer uns noch so manchen, langen Sommerabend bescheren, und möge er nie zuende gehen!

Keep the faith!


Volker und P.J. backstage in Würzburg
(man beachte Volkers "Nature Root" Bass, exklusive Sonderanfertigung)



Kim Wilson und Itīs M.E. backstage


Gene Taylor und Fuchs backstage


22.05.06
Frühjahrsnews

Kaum von der Tour mit Thorsten Wingenfelder und die Unperfekten wieder zurück, ging es für Ecki sozusagen nahtlos weiter: 6 Gigs mit Itīs M.E. und Red M in Folge, das war schon mal ein ordentlicher Start in die diesjährige Sommersaison. Und so, wie es in unserem Kalender aussieht, wird es wie vermutet ein volles und hoffentlich auch erfülltes Livejahr 2006. WM-begleitend werden wir insgesamt sieben Gigs in Duobesetzung in Kooperation mit der Sparkasse in und um Hannover spielen (diese werden demnächst unter "Termine" zu finden sein), dazu kommen wieder das Lister Meile Fest, Maschseefest, Rendezvous im Stadtpark (wieder mit Saxofonist Stefan Abel als Special Guest), bei gutem Wetter die beliebten Matineeveranstaltungen im Bischofsholer Biergarten, sowie zahlreiche öffentliche Konzerte außerhalb Hannovers, die ihr alle wie immer unter "Termine" findet. Besonders freuen wir uns auf den 12.07.06, wenn wir mit Itīs M.E. ab ca 21 Uhr als Special Guest vor den Fabulous Thunderbirds in der Musichall Worpswede auftreten werden.

Ecki wird mit Thorsten Wingenfelder und die Unperfekten noch einige Festivalgigs spielen, die genauen Termine findet ihr unter www.thorstenwingenfelder.de. Desweiteren gibt es mit der Mel Edmondson Blues Band am 04.06.06 einen Gig auf der Jazztime in Hildesheim, sowie den einen oder anderen Auftritt mit Red M.


Red M


Thorsten Wingenfelder und die Unperfekten

Also, runter vom Sofa und ab zu unseren Konzerten! Wir freuen uns auf euch!



02.04.06
Mit den Unperfekten quer durch Deutschland

Zwischen dem 10. und 23.04.06 wird Ecki mit Thorsten Wingenfelder und die Unperfekten auf Tour quer durch Deutschland sein. Das Album 360° Heimat, das Anfang April bei Sony BMG erscheint, wird in zehn Städten live präsentiert. Zur Band gehören neben Ecki an den Keyboards Peter Jordan (Git.), Volker Rechin (Bass) und Lutz Sauerbier (Drums). So wird es im April nur wenige Itīs M.E. Konzerte geben. Aber das holen wir alles im Sommer nach, versprochen!

Für den Herbst 2006 planen wir übrigens Aufnahmen zu einer neuen CD, dieses Mal mit Itīs M.E. and Band. Material ist bereits geschrieben und wird zur Zeit eingeprobt. Es wird wohl eine sehr soulige Platte werden mit einem kräftigen Schuß Funk. Kein Wunder, haben wir doch mit Gunnar und Markus diesbezüglich zwei absolute Spezialisten an Bord. Laßt euch überraschen!



Thorsten Wingenfelder 360° Heimat

Ansonsten wünschen wir euch erfolgreiches Ostereiersuchen, genießt die ersten warmen Sonnenstrahlen, und besucht uns mal bei einem (oder mehreren) unserer Frühlingsgigs!


28.02.06
köster, prescher, weiter...

Christian spielte am vergangenen Wochenende zwei Gigs mit Meike Köster, die in Hildesheim und Braunschweig ihre neue CD vorstellte. Mit Robby Ballhause als special Guest sowie vielen Gastmusikern und einer ausgezeichneten Band (u.a. Lars Lehmann und Helge Adam) wurde am Samstag in der heimischen Braunschweiger Brunsviga vor ca 200 Besuchern ein fulminantes Releaseconcert gegeben.

Montag abend machten dann Fuchs, Ecki, Christian und Kay einen Abstecher in die Osnabrücker Lagerhalle, wo jeden Montag die legendäre Bluessession stattfindet, die wir schon seit längerem nicht mehr besucht hatten. Es gab ein Wiedersehen mit vielen bekannten Gesichtern der Osnabrücker und Münsteraner Bluesszene wie u.a. Tommy Schneller, Chris Rannenberg und Toscho Todorovic, mit dem wir dann in Ermangelung unseres eigenen Gitarristen (Markus lag mit Erkältung danieder) den einen oder anderen Song zum besten gaben. Das hat mal wieder viel Spaß gemacht, und auf der Rückfahrt nach Hannover stellten wir mit Bedauern fest, daß Hannover keine vergleichbare Einrichtung zu bieten hat. Vielleicht sollte man da mal Abhilfe schaffen, wenn man sieht, wieviele gute (!) junge MusikerInnen in Osnabrück neben den "alten Hasen" nachrücken und den Blues jung und frisch am Leben halten.


Christian und Meike (Foto: Fuchs)


Meike Köster & Band (Foto: Ecki)



28.01.06
Itīs not Itīs M.E. but itīs me

Wie bereits 2005 ist auch dieser Jahresanfang vor allem von Projekten geprägt, die außerhalb von Itīs M.E. ablaufen. So bereitet sich Christian zur Zeit stark auf den CD Release von Meike Köster vor, deren Band er seit letztem Jahr angehört. Außerdem steht für ihn der langersehnte Urlaub an.

Ecki hatte im Januar gleich auf mehreren externen Baustellen zu tun: Zum einen erschien im Januar eine neue CD der Mel Edmondson Blues Band, die Ecki vor sechs Jahren mitgegründet hatte. Die fünf von Mel Edmondson, Marc Hothan und Ecki geschriebenen Blues- und Soulnummern dürften auch für Itīs M.E.-Fans interessant sein. Schaut doch einfach mal unter www.mel-edmondson-blues-band.de auf unserer HP nach. Das neue Programm wurde erstmalig in Celle und Salzgitter vorgestellt und stieß durchweg auf positives Echo. Desweiteren steuerte Ecki einige Piano- und Orgelparts zur neuen Slow Horses CD von Kollege und Kumpel Marc Hothan bei. Die CD wird voraussichtlich im März 2006 erscheinen.


Mel Edmondson und Ecki


Thorsten Wingenfelder und Band
(Foto: Furyīrīus)


Fury-Gitarrist Thorsten Wingenfelderīs neues Soloalbum 360° Heimat, auf dem Ecki bereits letztes Jahr gespielt hatte, wird im April 2006 bei Sony BMG veröffentlicht. Im selben Monat ist auch eine Livetour durch Deutschland geplant. Thorsten Wingenfelder und Band, zu der neben Ecki Gitarrist Peter Jordan, Bassist Volker Rechin und Drummer Lutz Sauerbier gehören, spielten am 24.01.06 gemeinsam mit der hannoverschen Sängerin Nele einen ersten Testgig im gut gefüllten "Offenbachs": Feuertaufe bestanden, Plattenfirma und Fans zufrieden, Agenturen und Promoter beeindruckt! So sollīs sein.

Ach ja, und dann war da noch das längst überfällige und von langer Hand vorbereitete Revival-Konzert der Time Out Blues Band. Ca 200 Besucher erlebten einen nostalgischen Abend mit vielen alten Songs. Unsere Gäste aus Hamburg The Chargers legten einen Klasseset hin, bei unserem eigenen Auftritt gab es natürlich viel Licht und Schatten (die Pause von sechs Jahren machte sich an einigen Stellen doch bemerkbar), aber unsere Fans sahen wohlwollend über den einen oder anderen Patzer hinweg, sodaß es insgesamt ein nettes "Schlesiertreffen" wurde. Weitere Konzerte wird es allerdings nicht geben.


Time Out Blues Band (Foto: Fuchs)

Und ein bißchen was gibt es auch von Itīs M.E. zu vermelden: Zum einen fanden wir doch noch Zeit für zwei wirklich nette Gigs in Lübeck und Northeim (so kann das Jahr anfangen!), zum anderen stieß unsere neue CD "When the blues come over m.e. ... Vol. one" sowohl bei Presse als auch Fans auf ausgezeichnete Resonanz. Die CD wurde beispielsweise vom Hannover Live Magazin zur CD des Monats ernannt, was uns natürlich trotz aller Bescheidenheit ganz stolz macht. Damit ist klar, daß es eine Nachfolge-CD ähnlicher Art geben wird. Allerdings steht dieses Jahr als nächstes eine CD-Produktion mit Itīs M.E. & Band an, sodaß frühestens 2007 mit "Vol. Two" zu rechnen ist.

Den Februar werden wir zum Luft holen nutzen, um dann anschließend ab März wieder voll durchzustarten. Die Sommerplanung läuft auf vollen Touren, und so wie es aussieht, wird der Sommer heiß. Zumindest von unserer Seite aus.

Keep the faith!



27.12.05
Heiligabendsession 2005 Nachlese

Eigentlich sind Jubiläen ganz und gar nicht unser Ding. Aber als wir Anfang November mit der Pressearbeit für die anstehende Heiligabendsession 2005 begannen, fragte uns der Redakteur einer Zeitung, ob es denn etwas besonderes zu berichten gäbe, das man als Aufhänger für einen Artikel nehmen könne. Wir sind zwar der Meinung, daß die ganze Aktion als solche mit so vielen unterschiedlichen Musikern schon sensationell genug ist, aber die Zeitungen suchen immer nach etwas einmaligem, und so fiel uns glücklicherweise ein, daß es sich um exakt die zehnte Heiligabendsession handelt, die wir mit Itīs M.E. organisieren. Insofern nehmen wir das mal als Anlaß zu einem kleinen Rückblick.


Itīs M.E. & Band
(Foto: Brigitte Haug)



Craig Robinson
(Foto: Brigitte Haug)



Roland Skull
(Foto: Ecki)
Ursprünglich hatte Martina die Session jeweils zweimal jährlich organisiert, nämlich außer an Heiligabend zusätzlich noch jeweils am 30.04. zu "Tanz in den Mai", damals mit Klaus Henatsch und ihrer gemeinsamen Band "Kay Cee". Die erste Heiligabendbesetzung mit Ecki war dann so etwas wie ein Vorläufer von Itīs M.E. & Band, die erst Jahre später gegründet wurde: Außer Fuchs und Ecki waren Marc Hothan (Git.), Peter Pichl (Bass) und Werner Löhr (Drums, Voc.) mit von der Partie. Zu dieser Zeit traten zwar auch schon diverse GastmusikerInnen auf, aber wir bestritten den Abend zum großen Teil als Band gemeinsam.


Ferdy Doernberg
(Foto: Brigitte Haug)


Jean van der Berg Trio
(Foto: Ecki)

Im Laufe der Jahre kamen immer mehr Musiker dazu, sodaß wir unseren eigenen Part stärker zurücknahmen und die eigentliche Session mehr Raum bekam. Es kündigten sich teilweise komplette Formationen und Bands an, sodaß wir manchmal geschlossen von der Bühne gehen und uns die Darbietungen von "unten" ansehen konnten. Wir beschlossen, den Jamteil des Abends zum Hauptteil zu machen und unseren eigenen Beitrag auf einen Introset von 45 Minuten zu reduzieren. An der Session nahmen wir nur noch dann teil, wenn es nötig war, beispielsweise um einzelne Sänger oder Instrumentalisten zu begleiten. Spätestens seit dieser Zeit ist die Heiligabendsession zu einem kultartigen Treffpunkt aktiver MusikerInnen und MusikliebhaberInnen geworden.


Wolfgang Eppinger & Pimo
(Foto: Ecki)



Susann Bremer, Doro Becker & Trixi Kahl
(Foto: Ecki)


Olaf Giebe, Atze Gölsdorf
Christian Prescher, Hilmar Kahl
(Foto: Ecki)


Phil Barnes & Trixi Kahl
(Foto: Ecki)

Und so läuft es nun schon seit einigen Jahren. Wir haben diverse Besitzer und Geschäftsführer des O-Kellers (seit diesem Jahr Offenbachs) kommen und gehen gesehen, es waren zahlreiche MusikerInnen und Bands dabei, von denen es einige bereits nicht mehr gibt, manche stehen noch am Anfang, andere haben uns in Sachen Popularität bereits überholt, und die Musik war stets so abwechslungsreich und unterschiedlich wie die MusikerInnen, die sie machten.

Die Tatsache, daß jedes Jahr sowohl Musiker als auch Publikum so zahlreich erscheinen, daß spätestens gegen Mitternacht nichts mehr geht, motiviert uns immer wieder, diese Tradition trotz des großen Organisationsaufwandes weiterzuführen. So war es auch in diesem Jahr anstrengend und schön zugleich. Anstrengend, weil der Sauerstoffgehalt der Luft bereits zum Ende unseres Introsets bei maximal 10% lag und das Durchkommen zu Thresen oder Toilette mit einer Durchquerung des brasilianischen Regenwalds ála Rüdiger Nehberg vergleichbar war. Schön, weil mal wieder so viele nette und tolle MusikerInnen für ein buntes alternatives Weihnachtsprogramm gesorgt haben und sich auch durch Gläserpfand und Getränkestau nicht die gute, weihnachtliche Laune verderben ließen. Wir bedanken uns an dieser Stelle bei allen aktiven Musikern des Abends, hoffen, daß wir keinen vergessen haben (wenn doch, bitte verzeiht es uns!) und daß ihr im nächsten Jahr auch wieder dabei seid:


Sven Kalisch & Sebastian Pütz
(Foto: Ecki)

Roland Skull / Craig Robinson, Ferdy Doernberg & Alex Wenn / Christiane und Wolfgang Eppinger & Pimo / Jean van der Berg Trio / David Milzow & James / Thomas Martin / Andrea Schwarz, Mark Eichenseher & Robert Jöcks / Doro Becker, Susann Bremer, Phil Barnes, Christian Gauger, Beatrice Kahl, Hilmar Kahl / Olaf Giebe & Dieter "Atze" Gölsdorf / Sven Kalisch & Sebastian Pütz / Fish in Stockings mit Thomas Strathmann, Jochen Steckler, Christoph Seider und Lutz Eberstein

Leider war zwischenzeitlich der Akku unserer Kamera leer, sodaß von einigen Künstlern keine oder nur "Offstage"-Aufnahmen existieren. Ärgerlich, nächstes Jahr nehme ich noch ein drittes Akku-Set mit.


Fish in stockings (Foto: Ecki)


Ecki, Kay & Christian (Foto: Fuchs)


Kay Bremer & Andrea Schwarz
(Foto: Ecki)



oben: Charly Kaitatzis (a.D.)

links: Marc Hothan & Dieter Dehn (a.D.)

rechts: Markus & Fuchs
(Fotos: Ecki)

Und natürlich bedanken wir uns bei euch allen, die ihr als Zuschauer dabei wart. Wir arbeiten hart daran, daß es auch 2006 wieder eine Heiligabendsession geben wird: In Offenbachs Keller, im O-Keller, in Offenbachs oder was auch immer, es ist nicht der Laden, es sind die Menschen! Kommt gut ins neue Jahr! And keep the faith!





13.12.05
Christmas Blues

Unsere neue CD „When the blues come over m.e. ... Vol. one“ ist fertig. Es handelt sich um eine Mini-CD mit sechs Titeln, ganz „back to the roots“, also Blues, Boogie und Swing, frisch und live beim „Doc“ im Graswegestudio eingespielt und zum Preis von 6,- € auf unseren Gigs oder bei Hot Shot Records in Hannover erhältlich. Oder zu bestellen unter eckihuedepohl@t-online.de zum selben Preis zzgl. Versandkosten.



Itīs M.E.: When the blues come over m.e. ... Vol. one

Die nächste Gelegenheit, sich eine zu ergattern, wäre bei unserer traditionellen Heiligabendsession am 24.12.05 ab 22.30 Uhr in Offenbachs, Drostestr. 14, Hannover. In einem ca 45 minütigen Set eröffnen wir mit „Itīs M.E. & Band“ den Abend, ab ca 23.30 Uhr heißt es dann „Bühne frei“ für weitere musikalische Gäste; seien es langjährige musikalische Wegbegleiter aus der (hannoverschen) Szene, Bandmitglieder aus anderen Formationen oder einfach nur nette Kollegen. Auch „Neulinge“ sind stets willkommen. Alle Mitwirkenden der letzten Jahre aufzuzählen hieße, eine nahezu komplette Liste hannoverscher MuckerInnen aufzustellen. Die Tatsache, daß es jedes Jahr mehr werden und diejenigen, die mal mitgemacht haben, wiederkommen, unterstreicht den Kultcharakter der Heiligabendsession. Jede(r) ist willkommen, ob aktiver Mucker auf der Bühne oder „stiller“ Genießer davor: Wer nach besinnlichen Stunden im Kreise der Lieben oder als Alternative zu Weihnachtsliedern und Keksen Lust auf handgemachte Musik zwischen Rock und Jazz hat, sollte den Weg in „Offenbachs“ nicht scheuen. Und es lohnt sich, auch noch später zu kommen: Die letzten Jahre ging es nonstop bis halb vier! Wer etwas mehr über die Heiligabendsessions 2003 und 2004 erfahren möchte, findet im „Archiv“ Berichte und Fotos. Über rege Teilnahme an der diesjährigen Session würden wir uns sehr freuen und bitten die MusikerInnen unter euch, die mitspielen wollen, uns kurz mit einer Mail an eckihuedepohl@t-online.de in Kenntnis zu setzen.


"Itīs M.E." und "Itīs M.E. & Band" live 2005       

So, das warīs für dieses Jahr. Wir würden uns sehr freuen, wenn wir dich / euch an Heiligabend in Offenbachs sehen würden. Falls nicht (ooooch...) , wünschen wir euch schon jetzt ein schönes Weihnachtsfest, einen guten Rutsch und ein gesundes und erfülltes neues Jahr! Keep the faith!

Fuchs, Ecki, Christian, Kay, Markus & Gunnar



01.11.05
Herbstnews

Nun ist er also endgütig da, der Herbst. Nachdem wir mit teilweise sensationellem Wetter bei den letzten Open Air Gigs des Jahres 2005 für den verregneten Sommer entschädigt worden sind, nähert sich unaufhörlich die Zeit der Clubgigs.

Ein Zusammentreffen verschiedener Bluesacts gab es auf dem Chris Jones Memorial Concert in Wolfenbüttel mit Abi Wallenstein, Steve Baker, Georg Schröter und Marc Breitfelder, Dale King und anderen. Es war ein Klasseabend, auf dem wir alte Freundschaften auffrischen und neue gewinnen konnten. Worüber wir uns natürlich besonders gefreut hatten war, daß die Veranstalter vom Bluenote e.V. uns spontan für einen weiteren Gig am 12.11.05 in der Wolfenbütteler Lindenhalle verpflichtet haben.

Auch auf der Veranstaltung in Greven gab es ein Wiedersehen mit vielen netten Kollegen aus der deutschen Bluesszene, wie u.a. Richie Arndt & the Bluenatics, Horst Bergmeyer und unseren Booker Martin Schmachtenberg. Auf der nach den Gigs stattfindenden Aftershowparty war es dann allerdings so voll, daß wir unseren Schlummertrunk draußen vor der Tür einnehmen mußten.

rechts: "Swinging Greven" u.a. mit Richie Arndt & the Bluenatics, Itīs M.E., Horst Bergmeyer Duo (untere Reihe)

Itīs M.E. in Wolfenbüttel




Aftershowsession in Plön


Julia Messenger, Christian Decker, Felix Wolter, Ecki

Was war sonst noch? Zum einen waren wir mal wieder auf kleiner SWH-Tour im hohen Norden, wo wir einen wirklich tollen Kneipengig im Alten Zolln in Lübeck hatten. Tags darauf feierten wir in der Schwimmhalle in Plön in Christians Geburtstag hinein. Bei der an den regulären Auftritt anschließenden Spontansession gaben Fuchs am Drumkit und Veranstalter Mike Böse an der Tuba eine recht eigenwillige Version von "We will rock you" zum besten (siehe Foto).

Herbstzeit ist auch Studiozeit: Wir haben die Aufnahmen zu unserer neuen CD beendet. Sie wird Anfang Dezember erscheinen und den Titel When the blues come over m.e. Vol. 1 tragen. Wie man sieht, halten wir uns damit die Möglichkeit für eine Fortsetzung offen. Neues Material ist jedenfalls bereits vorhanden.

Ecki spielte in Christian Deckers Studio Orgel für die CD der australischen Sängerin Julia Messenger ein. Neben der Hauptakteurin selbst gehören Christian Decker und Felix Wolter zum Kern des nach ihr benannten Projektes Messenger. Ecki hatte zu diesen Aufnahmen nach vielen Jahren mal wieder sein Original-Leslie aus dem Keller gewuchtet. Die anfänglichen Bedenken, ob es denn noch funktionieren würde, waren schnell verflogen: Auf Anhieb lief es perfekt und klang super. So wird es wohl auch bei den Aufnahmen mit der Mel Edmondson Blues Band Mitte November im Subterra Studio in Hildesheim zum Einsatz kommen.



21.09.05
Tod und Auferstehung

Wie dicht Freude und Leid, Tod und Leben zusammenliegen, haben wir (wieder einmal) in diesen Tagen erlebt. Neben den "großen" Katastrophen dieser Tage wie den Überschwemmungen in den USA berühren uns auch die weniger spektakulären, aber nicht minder bewegenden Schicksale einzelner Menschen. Am Dienstag, den 13. September verstarb der Gitarrist, Sänger und Songwriter Chris Jones in einem Krankenhaus in Northeim an Lymphdrüsenkrebs. Chris wurde nur 47 Jahre alt. Wir hatten ihn vor vielen Jahren während seines Aufenthalts in Hannover über Geraldine und Shay McGowan kennengelernt, in deren Irish Pub wir öfter zum Jammen oder einfach nur zum Guiness trinken vorbeikamen. Der Wolfenbütteler Kulturverein Bluenote e.V., in dem Chris bis zuletzt Mitglied war, veranstaltet am 03.10.05 ab 18 Uhr in der Lindenhalle Wolfenbüttel ein Memorial Konzert. Außer uns von Itīs M.E. werden u.a. Künstler wie Steve Baker, Abi Wallenstein, Georg Schröter, Marc Breitfelder, Dale King, Mario Franke, Klaus Bergmann, Billy Costello und Roland Skull teilnehmen. Der Erlös soll zur Zahlung der entstandenen Krankenhauskosten verwendet werden.


Chris Jones


Time Out Blues Band 2005

Die legendäre Time Out Blues Band, mit der Ecki seinerzeit nicht nur das Irish Pub unsicher machte, hat sich zu einem einmaligen Reunionkonzert entschlossen. Am 27.01.2006 kommt die Band nahezu in Originalbesetzung (v.l.o.n.r.u.: Alex Mause, Marc Hothan, Peter Reichhardt, Charly Kaitatzis, Ecki Hüdepohl) nach mehr als sechs Jahren Pause noch einmal zu einem Gig in der Isernhagener Bluesgarage zusammen. Gemeinsam mit den Kollegen der Hamburger Bluesformation The Chargers gibt es insgesamt mehr als drei Stunden lang Blues, Boogie, Jive und RīnīR. Näheres könnt ihr auf der Time Out Homepage unter www.timeoutbluesband.de erfahren. Die ersten 100 Besucher bekommen übrigens zum Eintritt kostenlos eine Original-CD Crazyrazy von der Time Out Blues Band dazu.



08.08.05
No more rain!

Was für ein Sommer! Dauerregen und Temperaturen wie in einem milden Winter lassen Open Air Konzerte nicht gerade zum reinen Vergnügen werden. Insbesondere die Betreiber des hannoverschen Maschseefestes müssen einem schon wirklich leid tun. Ecki sollte eigentlich am 05.08. mit Powermanīs Grave an der Maschseequelle spielen. Nachdem sein Gig mit Red M letzte Woche wegen überschwemmter Bühne abgebrochen werden mußte, so wurde diesmal aufgrund beharrlichen Dauerregens gar nicht erst aufgebaut, sondern nach 2 Stunden vergeblichen Wartens auf besseres Wetter unverrichteter Dinge wieder nach hause gefahren.

Einen Tag später spielte Ecki mit der Mel Edmondson Blues Band auf dem Nienburger Bluesfestival. Der mittlerweile obligatorische Dauerregen hielt die Nienburger glücklicherweise keinesfalls vom Besuch ab, sodaß gemeinsam mit Rudiīs Slide & Washboard Band und Supercharge trotz kühler Herbstathmosphäre eine heiße Bluesnacht gefeiert werden konnte.


Mel Edmondson Bluesband: Mel Edmondson, Markus Mayer, Frank Peters, Hilmar Kahl, Ecki Hüdepohl
Foto: Bärbel Dettmar



Albie Donelly & Ecki
Foto: Ecki


Am gestrigen Sonntag kam Eckiīs letzter Teil seiner Maschseequellen-Trilogie wieder in einer anderen Variante. Itīs M.E. & Band spielte zwar weitestgehend im Trockenen, aber es war dermaßen kalt, daß selbst die in den vorigen Jahren spätestens im dritten Set zu tausenden auftauchenden Mücken es vorzogen, im warmen Nest (wo schläft eigentlich solch ein Tier?) zu bleiben. Was die Mücken betrifft, war es uns ganz recht, leider entwickelte sich auch die Zuschauerzahl proportional zur Höhe der Temperatur (gefühlte 2 Grad). Vielleicht sollte man Open Air Veranstaltungen zukünftig lieber im Dezember machen.


Markus Mayer
Fotos: Ecki


Gunnar Hoppe


Kay Bremer



29.07.05
Rendezvous mit Sax

Irgendwann reißt auch die beständigste Serie: Nachdem wir trotz des durchwachsenen Sommers bei unseren zahlreichen Open Air Gigs mit Ausnahme des Altstadtfestes Hannover nie im Regen spielen mußten, so hat es uns dann die letzten zwei Tage doch wieder erwischt: Der Auftritt von Eckis Band Red M mußte aufgrund der überschwemmten Bühne an der Maschseequelle vorzeitig abgebrochen werden. Und einen Tag später löste eine Unwetterwarnung beim Gig von Itīs M.E. zum "Rendezvous im Stadtpark" plötzliche Unruhe bei Veranstaltern und Gästen aus. Es blieb zwar bei einigen Regentropfen, aber die meisten zogen es dennoch vor, sich rechtzeitig in Sicherheit zu bringen. Wir beendeten unseren letzten Set daher vor einer kleinen, aber umso feineren Schar zufriedener Fans, die sich auch vom Regen ihre Laune nicht verderben ließ.
Stefan Abel, Fuchs, Ecki
Foto: Murray Webster

Vorher hatte es beim Talk mit Christoph Danowski von der NP ein Wiedersehen mit Reinhard Kramer gegeben, der neben seiner Haupttätigkeit als Radrennen-Organisator der "Langen Nacht von Hannover" auch das "Döhrener Jazzfest" veranstaltet, auf dem wir mit Itīs M.E. bereits zweimal das Vergnügen hatten zu spielen. Nationalspieler Thomas Brdaric von Hannover 96 machte nicht nur auf dem Fußballplatz sondern auch hinter Eckis Piano eine gute Figur, Ecki mußte sich von Fuchs vergleichende Blicke gefallen lassen, als Mister Germany auf die Bühne gebeten wurde, OB Herbert Schmalstieg agierte wie gewohnt agil und routiniert (seit 20 Jahren äußerlich total unverändert, wie macht der das?), und unser Mixer Murray Webster wurde das eine oder andere Mal für den exzellenten Sound gelobt. Wir selbst hatten eine Menge Spaß nicht zuletzt aufgrund unseres Gastsaxofonisten Stefan Abel, der mit seinem gefühlvollem Spiel manchem Song zu neuem Glanz verhalf.



19.07.05
Zahlenspiele am Graswege

Wie bereits angekündigt, hatten wir mit Itīs M.E. auf "Doc" Reinickeīs Sampler Thirteen? den Song "Seven Curses" von Bob Dylan bearbeitet. Die CD ist jetzt auf "Docīs" hauseigenem Label Graswege erschienen und auch darüber zu bestellen. Mitgewirkt hat neben uns von Itīs M.E. eine illustre Anzahl hannoverscher Künstler, darunter u.a. Anca Graterol, Andrea Schwarz, Martina Mields, Heike Busche, Werner Löhr, Arndt Schulz, Uwe Pölitz, Martin Huch, Mark Eichenseher, Jochen Krause, Ferdy Doernberg, Erwin Giebelhausen, Marc Hothan und Frank Peters, um nur einige zu nennen. Bei allen Titeln handelt es sich um z.T. sehr freie Interpretationen von Coversongs, in denen Zahlen eine wichtige Rolle spielen. Bei unserem eigenen Beitrag ist vom Original eigentlich nur noch der Text übriggeblieben. Herausgekommen ist eine düstere Ballade mit alttestamentarischer Story, fiesen Orgelharmonien, monotonen Toms und beklemmendem Gesang. Nix für Schöngeister!


Frontcover "Thirteen?"

Anstelle einer CD-Releaseparty fand in den Räumlichkeiten des Graswegestudios eine sogenannte Abhörparty statt, zu der fast alle beteiligten Musiker erschienen waren, um sich gemeinsam das fertige Werk einmal anzuhören, was umso spannender war, als daß keiner die jeweiligen Beiträge der anderen kannte. Natürlich kam dann auch etwas Alkohol ins Spiel, sodaß sich das ganze, wie eigentlich bei derartigen Anlässen üblich, zu einem sogenannten "Schlesiertreffen" entwickelte. Zu später Stunde waren sich alle einig, daß das Experiment absolut gelungen war. So ist es auch kein Wunder, daß der "Doc" und sein Partner Achim Sprengel bereits jetzt über ein Nachfolgeprojekt nachdenken. Gut so!



11.07.05
Ecki goes Country

Ecki hatte am letzten Wochenende Marc Hothanīs Band Slow Horses als Gastmusiker bei drei Konzerten auf Countryfestivals u.a. am Nürburgring und in Holland begleitet, auf denen namhafte Künstler der nationalen und internationalen Countryszene auftraten. Zwar bleibt Eckiīs Verhältnis zu deutschsprachigen Acts wie Tom Astor oder Linda Feller nach wie vor problematisch, dafür gefielen die Beiträge von Dwight Yoakam, Heather Miles, BR 549 und vor allem Asleep at the wheel umso mehr. Neben diesen mitunter wirklich tollen musikalischen Eindrücken konnte Ecki die Erfahrung machen, daß es Norman Batesī Hotel wirklich gibt (und übrigens in der Eifel liegt), daß in Thüringen 16 Mischpultkanäle und nur eine PA-Hälfte selbst bei Lichtausfall absolut ausreichen, daß mit dem Zusatz "...and Band" durchaus auch ein MIDI-File-Player gemeint sein kann und 12 Stunden Schlaf in drei Nächten mehr als genug sind. Es war ein tolles Wochenende mit einer tollen Band. Und hoffentlich nicht das letzte!


Slow Horses auf dem Nürburgring
Foto: Toto



Slow Horses backstage in Emmen (NL)
Foto: Toto

Auch am nächsten Wochenende wird es leider keinen öffentlichen Gig von Itīs M.E. geben, denn dann ist Ecki wieder mit seiner Band Red M unterwegs. In der Zwischenzeit werden Itīs M.E. natürlich an den Songs zur neuen CD weiterarbeiten. Die sechs neuen Songs sollen spätestens Ende des Sommers wieder beim "Doc" aufgenommen und im Herbst veröffentlicht werden. Parallel dazu schreiben Ecki, Mel Edmondson und Marc Hothan Songs für eine neue CD der Mel Edmondson Blues Band. Einen VÖ-Termin gibt es dafür allerdings noch nicht.



13.06.05
Ein Hauch von Woodstock in Worpswede

Wer schon einmal Opening Act war, kennt die Sorgen und Nöte einer Vorband: Nervöse Veranstalter, genervte Techniker, arrogante Stars und ein Publikum, daß den sogenannten Special Guest eher als Belästigung denn als Bereicherung seines Konzertabends sieht. Meist gibt es weder Garderobe noch Catering, geschweige denn einen Soundcheck. Man kann von Glück sprechen, wenn man auf der mit Equipment der Hauptband zugestellten Bühne überhaupt noch Platz findet. Solche Erfahrungen hat jeder Livemusiker schon einmal gemacht.

Zum Glück gibt es aber auch Veranstaltungen, wo es anders läuft, wie beispielsweise bei unserem Gig am 10. Juni vor Ten Years After in der Musichall Worpswede. Wir stoßen auf eine freundliche, aufgeschlossene Crew und Veranstalter, die sich alle Mühe geben, daß sich alle Beteiligten wohl fühlen. Im Backstagebereich wird kein Unterschied zwischen Vor- und Hauptband gemacht, alle bekommen das gleiche Essen und teilen sich die Garderoben. Man vertreibt sich die Wartezeit mit Essen und Trinken und spricht über dies und das, bis es schließlich soweit ist, auf die Bühne zu gehen. Zur Freude aller ist der Laden mit ca 500 Leuten prall gefüllt, und unsere Bedenken, ob uns die TYA Fans überhaupt akzeptieren, sind schnell verflogen: Die Menschen sind freundlich, wir spielen einen toughen 35-Minuten-Set, und hinterher gibt es ordentlich Applaus vor und hinter der Bühne. Nach einer kurzen Umbaupause liefern TYA eine satte Packung alter und neuer Songs ab. Der neue Gitarrist Joe Gooch läßt schnell vergessen, daß mit Alvin Lee ein wichtiges Urmitglied fehlt und spielt mit einer traumwandlerischen Sicherheit auch das legendäre "Going Home", mit dem die Band im Film Woodstock weltberühmt wurde.


v.l.n.r.: Ric Lee, Joe Gooch, Christian, Fuchs, Chick Churchill, Ecki, Leo Lyons
Foto: Fatush Risk



Fuchs und H.D. von der Musichall Worpswede
Foto: Ecki Hüdepohl

Hinterher sitzen Veranstalter und Bands noch eine zeitlang im Backstagebereich zusammen, und Leo Lyons, Ric Lee, Chick Churchill und Joe Gooch erweisen sich als überaus freundliche Menschen. Ein Hauch von Woodstock liegt in der Luft, auch wenn man statt zum Joint mittlerweile doch lieber zum Cognac greift.



24.05.05
Nix los in Lüneburg und Blues in der Garage

Der schon seit einigen Wochen klargemachte Gig von Itīs M.E. im Scorps in Lüneburg wurde heute leider vom Veranstalter kurzfristig abgesagt. Obwohl er uns den Termin mehrfach telefonisch bestätigte ließ der Vertrag auf sich warten. Wie wir jetzt wissen aus gutem Grunde: Da wollte sich einer wohl ein Hintertürchen offenhalten für den Fall, daß die Livekonzerte nicht wie gewünscht laufen. Nicht fair, aber leider keine Ausnahme. Derartig unseriöses Verhalten kommt in letzter Zeit leider öfter vor. Also: Der Gig am 28.05.05 findet nicht statt.

Erfreulich dagegen ist, daß wir mit Itīs M.E. & Band mal wieder zu Gast in Henrys Bluesgarage in Isernhagen sind. Dieser über die Grenzen Hannovers hinaus renomierte Liveladen bietet neben seinem einmaligen Roadhousestyle echte Blues- und Rockathmosphäre, die Konzerte zu einem ganz besonderen Erlebnis machen. Wir können nur jedem empfehlen, am Sa 11.06.05 ab 21.30 Uhr vorbeizukommen, der Weg lohnt sich. Tags zuvor sind wir in Triobesetzung zu Gast bei Ten Years After in der Musichall in Worpswede. Mal sehen, wie uns die Alvin Lee Fans aufnehmen.


Itīs M.E. & Band bei der Jazztime in Hildesheim, Foto: Ecki Hüdepohl

Vom gemischten Pfingstwetter blieben auch wir nicht völlig verschont. Bei der Jazztime in Hildesheim hatten wir noch das Glück, bei wunderbarem Frühlingswetter mit Itīs M.E. & Band vor einem Superpublikum auftreten zu dürfen. Auch die Veranstalter vom Cyclus 66 waren so gastfreundlich, wie man es nur selten kennt. Vielen Dank an euch! Am nächsten Tag auf dem hannoverschen Altstadtfest hieß es dagegen wieder mal Schlottern im Nieselregen. Respekt gebührt den anwesenden Fans im Publikum, die trotz Kälte und Regen ausgeharrt haben. Und ein Gruß an die Veranstalter, die auch besseres Wetter und damit mehr Besucher verdient hätten. Riesenglück dann wieder auf dem Pfingstgottesdienst der hannoverschen Südstadtgemeinden auf dem Stefansplatz: Der gute Draht nach "oben" hat sich anscheinend bewährt: Trotz übelster Prognosen blieb es trocken und sonnig. Und Spaß hatīs auch gemacht.
Hoffen wir alle, daß sich bald der Sommer zeigt. Euch und uns wünschen wir jedenfalls eine "heiße" Open Air Saison 2005. Keep the faith!




05.04.05
Zahme Zugvögler

Gute Resonanz gab es auf unsere zwei Konzerte in der Marlene mit Itīs M.E., meike köster und Robby Ballhause. Die perfekte Harmonie zwischen allen Beteiligten ließ uns zeitweise glauben, wir spielten schon seit Ewigkeiten zusammen. Dabei hatte es außer einer einzigen Probe kein Treffen vorher gegeben. Umso erstaunlicher war das Ergebnis. Kein Wunder, daß man ernsthaft über eine Weiterführung eines solchen Events nachdenkt. So forderte beispielsweise das Szenemagazin "Magascene": "Die Abende schreien nach Wiederholung". Harmonisch verknüpft wurden nicht nur die vielfältigen musikalischen Elemente: Auch textlich ließen sich z. B. Robbyīs "Tame Bird" und meikeīs "Westbound Train" zu interessanten "Zahmen Zugvöglern" verbinden. Zumindest in den Ansagen.


v.l.n.r.: Frank Peters, Robby Ballhause, Christian Prescher, Martina Maschke, Lars Lehmann, meike koester, Ecki Hüdepohl
Foto: Brigitte Haug
Lehrte half


v.l.n.r.: Marc Hothan, Peter Reichhardt, Frank Peters, Fuchs, Ecki
Foto: Thomas Dettmar



Beim Lehrter Benefizkonzert am 15.01.05 im Anderen Kino in Lehrte sind Fuchs und Ecki aufgrund des Fehlens von Christian (er hatte einen Gig mit meike koester) von Marc Hothan, Peter Reichhardt und Frank Peters super unterstützt worden. Bei dem Konzert konnten bekanntlich insgesamt 4200,- € an Unicef übergeben werden.


Sieben Flüche

Itīs M.E. im Graswege-Studio
Fotos: Ecki Hüdepohl
Heute waren wir mal wieder bei unserem Lieblingsproduzenten Klaus Peter "Doc" Reinicke im Studio, um dort unsere Bearbeitung des Bob Dylan Titels "Seven Curses" aufzunehmen. Es ist eine ziemlich abgedrehte Version entstanden, die abgesehen vom Text nicht mehr viel mit dem Original zu tun hat. Das ganze soll im Rahmen einer CD veröffentlicht werden, die der "Doc" gemeinsam mit seinem Partner Achim Sprengel für das Graswege Label produziert. Diverse hannoversche Künstler interpretieren darauf mitunter recht eigenwillige Versionen mehr oder weniger bekannter Songs, in denen Zahlen eine wichtige Rolle spielen. Von null bis zwölf geht es sozusagen einmal rund um die Uhr. VÖ Termin ist für Mai 2005 geplant.




01.02.05
Mit Volldampf ins Jahr 2005!

Das erste Zwölftel des Jahres 2005 ist schon wieder rum. Komisch, das Jahr hatte doch gerade erst begonnen! Es war der Monat der Seitensprünge, wenn auch in erster Linie damit musikalische gemeint sein sollen. Christian machte den einen und anderen Gig mit meike koester (das ist kein Druckfehler: Frau koester legt Wert darauf, klein geschrieben zu werden), und auch Fuchs und Ecki gingen des öfteren fremd: Angefangen beim Lehrter Benefiz Konzert, auf dem sie von Marc Hothan, Pepe Peters sowie Peter Reichhardt kompetent unterstützt wurden. Abgesehen davon, daß es ein musikalisch abwechslungsreicher Abend mit vielen netten Kollegen war, ist es vor allem ein Riesenerfolg, daß insgesamt 4200,- € an UNICEF übergeben werden konnten. Danke an die Organisatoren des Festivals, die Sponsoren und alle Besucher. Unser ganz spezieller Dank geht jedoch an Thomas Dettmar von Pure Ton: Du hast mal wieder einen Superjob gemacht!

Darüber hinaus hatte Ecki diesen Monat einiges zu tun: Er schreib gemeinsam mit Winni Martin ein paar Texte für dessen neues Soloalbum, komponierte gemeinsam mit Mel Edmondson und Marc Hothan vier Songs für eine zukünftige neue "Mel Edmondson Blues Band" CD, spielte in Tom Ripphahnīs Studio bei Frankfurt Piano und Orgel auf Thorsten Wingenfelders neuer "Driftland"-Platte und begleitete auf der Countrymesse in Berlin gemeinsam mit Marc Hothans Band "Slow Horses" den texanischen Sänger Britt Hammond. Gemeinsam mit Fuchs gab es noch zwei Session-Gigs in Hamburg mit den "Chargers": Auch wenn es vielleicht den einen oder anderen Zuschauer mehr vertragen hätte, waren es zwei tolle Gigs mit einem deutlich blues- und shufflelastigen Programm. Hinterher sprachen alle von einer möglichen Wiederholung eines solchen Events.

Von derartigen Seitensprüngen infiziert, geht es dann Anfang März gleich weiter mit neuen Inspirationen: Unter dem Namen "Songwriters in the round" wird es an zwei Abenden in der hannoverschen Marlene ein Zusammentreffen von drei Acts geben: Robby Ballhause, meike koester und Itīs M.E. werden am 1. und 2. März 2005 ab 20:00h ein abwechslungsreiches Programm aus ausschließlich eigenen Songs zum besten geben. Das originelle daran ist, daß die einzelnen Künstler nicht nacheinander auftreten, sondern sich kontinuierlich abwechseln und teilweise auch gegenseitig begleiten werden. v.l.n.r.: Lars Lehmann, meike koester, Frank Peters
Robby Ballhause, Ecki Hüdepohl, Christian Prescher, Martina Maschke
Das Prinzip ist dem amerikanischen Vorbild entnommen, wo sich mehrere Singer / Songwriter im Kreis gegenüber sitzen und der Reihe nach Songs spielen, in welche die anderen jeweils einsteigen. Mit von der Partie sind mit Robby Ballhause, Frank Peters, Lars Lehmann, meike koester, Christian Prescher, Ecki Hüdepohl und Martina Maschke insgesamt sieben MusikerInnen. Der Eintrittspreis beträgt pro Abend 10,- €.

Was steht dieses Jahr noch an? Zum einen werden Itīs M.E. bei einem CD-Projekt von "Doc" Reinicke von "Graswege" den Dylantitel "Seven Curses" bearbeiten, zum anderen soll es noch in diesem Jahr eine neue CD von Itīs M.E. geben. Geplant ist eine Mini-CD mit ca fünf Blues-Titeln, sozusagen "back to the roots". Ihr seht: Es gibt einiges zu tun. Also: mit Volldampf ins Jahr 2005!



08.01.05
Benefizkonzert zugunsten der Flutopferhilfe

Wir alle haben mit Erschütterung die Berichte aus Asien über die Flutkatastrophe verfolgt. Viele Dinge, die uns normalerweise wichtig sind, verblassen angesichts der furchtbaren Schicksale ungezählter Opfer. Was uns trotz dieses Schreckens hoffnungsvoll stimmt, ist die ehrliche Anteilnahme des Großteils der Menschen hierzulande, die sich u.a. auch in einer überwältigenden Spendenbereitschaft niederschlägt.

Neben vielen großangelegten Spendenaktionen und Charity-Veranstaltungen gibt es auch kleinere Initiativen, die ihren Teil zur Hilfe beitragen möchten. So hat der „Blues in Lehrte e.V." in Zusammenarbeit mit dem „Anderen Kino“ ein Flutopfer-Konzert auf die Beine gestellt, das am 15.01.05 im „Anderen Kino“, Sedanplatz 26, 31275 Lehrte stattfinden wird. Zwischen 19:30h und 0:00h werden die Bands Die Föderation, Donkeybridge, Woodbrothers, Cracker Jack & The Southside Boys und Itīs M.E. feat. Special Guests zum Eintritt von 7,- € ein Benefizkonzert geben. Da alle Beteiligten (Veranstalter, Betreiber, Bands, Techniker, Promoter) auf Geld verzichten, gehen die gesamten Eintrittsgelder an UNICEF und von dort an die Flutopfer. Über reges Erscheinen würden wir alle uns sehr freuen, denn je mehr Leute kommen, desto mehr Geld kann gespendet werden. Weitere Informationen gibt es auf der eigens dafür eingerichteten Homepage www.lehrte-hilft.de.



Da Christian Prescher aufgrund eines Gigs mit Meike Köster leider nicht dabei sein kann, wird Itīs M.E. an diesem Abend von Marc Hothan (G), Frank Peters (D) und Peter Reichhardt (B) unterstützt. Auch wenn der Anlaß ein trauriger ist: Auf diesen Gig freuen wir uns besonders.

Keep the faith!



27.12.04
Heiligabend 2004 im O-Keller

Um es gleich vorwegzunehmen: Es war mal wieder ein Superabend am 24.12. in Offenbachs Keller. Vor ca 200 Besuchern gab es zwischen 22:30h und 3:30h pausenlos Livemusik von festen Bands oder spontan gebildeten Sessionformationen. Alle hielten sich an unsere Vorgabe, jeden Auftritt auf maximal 3 Songs zu beschränken, wodurch entsprechende Abwechslung und Kurzweiligkeit garantiert war.

Den Anfang machten wir wieder mit Itīs M.E. & Band, dieses Mal in der Besetzung Fuchs, Ecki, Kay, Christian und Markus. Es war das erste Mal, daß wir in dieser Besetzung gespielt hatten. Normalerweise hätte Gunnar hinter den Drums gesessen. Da er jedoch den Heiligabend mit seinen Mädels (Ehefrau Sabrina und Töchterchen Fiona) verbringen wollte, wurde er von Christian würdig vertreten. Unser Gitarrist Markus war das erste Mal an Heiligabend dabei und staunte über das hohe Niveau und die gebotene Vielseitigkeit bei der anschließenden Session. Fuchs und Ecki

Ecki bei der "Arbeit"
Zum ersten (aber bestimmt nicht zum letzten) Mal an Heiligabend dabei: Markus Mayer

Die Doors-Coverband "Melting Pot" machte den Anfang

Andy Kammer von Tush III

Die Band "Melting Pot" eröffnete den Sessionteil mit drei Doorstiteln. Das seit Mai 2004 existierende Quartett besteht aus noch relativ jungen Musikern im Alter zwischen 21 und 27 Jahren, die sich zwischen den teilweise etwas älteren Semestern dennoch wohlzufühlen schienen. Schön, mal jüngere Kollegen dabeizuhaben!

Die von "Melting Pot" gebotene Power wurde anschließend von der Sessionbesetzung Robert "Jöcki" Jöcks (Dr), Roger Gierschmann (B / V) und Andy Kammer (G) unter dem Namen "Tush III" mit kraftvollen Songs ála AC/DC aufgegriffen.

Tush (Mark III) mit Roger Gierschmann, Robert Jöcks und Andy Kammer (v.l.n.r.)

Nächster Programmpunkt sollte eigentlich das Duo "Red Light" bestehend aus Andrea Schwarz (V) und Mark Eichenseher (G) sein. Da Mark jedoch nicht auffindbar war, begann Andrea (begleitet von Ecki) erstmal alleine. Nach den ersten Takten von "Natural Woman" erschien Mark auf der Bühne und stieg mit ein. Anschließend gab es noch mit Unterstützung von Christian an den Drums und Atti am Bass eine improvisierte Version von "Chain of Fools".
v.l.n.r.: Ecki, Andrea, Christian, Atti, Mark

"Atti" & Mark Eichenseher Nahezu als Kult gelten die Auftritte des mittlerweile 90-jährigen holländischen Gitarristen und Sängers Jean van der Berg, der sich mit Charme und Witz immer wieder den Weg in die Herzen der Zuhörer spielt. Jochen Steckler (P) und Christoph Seider (D) gaben ihm mit Piano und Besenschlagzeug wie immer die passende dezente Unterstützung, und bei "Nevertheless Iīm in love with you" steuerte Christoph Stein-Schneider noch eine zusätzliche deutsche Strophe bei. Der Jazzmusiker und der Glockseepunk einträchtig zusammen musizierend: So soll es sein!
Jochen Steckler, Christoph Seider und Jean van der Berg
Jean van der Berg und
Christoph Stein-Schneider


Es folgten wunderschöne Beiträge diverser Formationen, u.a. von einer Sessionbesetzung bestehend aus Matthias Liebetruth am Gesang (!!!), Jöcki (D), Atti (B) und Andy Kammer (G). Man spielte ein paar tolle Rocksongs (u.a. Rainbows "Since you been gone"), und Matthias erwies sich als echter Shouter, was umso erstaunlicher ist, alsdaß wir ihn bislang zwar als Super Schlagzeuger, nicht aber als Sänger kannten. Respekt!


Robert Jöcks, Atti, Matthias Liebetruth, Andy Kammer


Fuchs, Roger und Late alias "She and zze toys"

Bevor dann Fuchs gemeinsam mit ihrer Band "She and zze toys" (Phillipe Candas, Roger Gierschmann und Peter Ladwig) höchstpersönlich noch einmal zuschlug, zelebrierte zunächst "Piano-Wizzard" Brandy Boogie Woogie vom Feinsten. Souverän unterstützt wurde er dabei von Minni Lange am Bass und Christian Prescher am Schlagzeug.


"Brandy", Christian Prescher und Minni Lange

"Brandy" in Aktion

Minni Lange

Von "Gitarrenguru" Dieter "Atze Rockinger" Gölsdorf wurde dann eine 1a Blues-Session initiiert. Gemeinsam mit ihm jammten Uli Böttcher (G), Ferdy Doernberg (K), Kay Bremer (B) und Christian Prescher (D). Von kleineren technischen Pannen (wie Saitenreißen, Gitarrewechseln, Kabelrausziehen und Gurtlösen während des Vortrags) unbeeindruckt, entwickelte Atze richtige Spielfreude und forderte seinen Mitstreitern alles ab.


"Red M" mit Gastmusikern
"Red M" konnte zwar nicht in Original-Line-Up spielen, das tat der Stimmung jedoch keinen Abbruch. Anca Graterol (V), Andrea Schwarz (V), Mark Eichenseher (G) und Ecki Hüdepohl (K) wurden von Ossy Pfeiffer (D) und Lars Lehmann (B) sowie Doro Becker (V) amtlichst unterstützt.
Doro Becker & Lars Lehmann


Bereits im letzten Jahr hatten die "Rocking Generations" um Charly Buchwald (G/V) und Sven Kalisch (K/V) ordentlich Dampf gemacht. Das gelang ihnen zu später Stunde auch dieses Jahr wieder. Daß Charlys Hand aufgrund mehrerer Operationen im vergangenen Jahr noch nicht 100%ig wiederhergestellt war, merkte an diesem Abend keiner.

Über Klaus Henatsch (K/V) als musikalischen Gast haben wir uns an diesem Abend ganz besonders gefreut, hatte er es doch erstmalig nach vielen Jahren mal wieder geschafft, an Heiligabend mitzumachen. Gemeinsam mit Matthias Liebetruth (D), Lars Lehmann (B) und Mark Eichenseher (G) gab es tolle Versionen von Cockers "Look what youīve done" und dem Steely Dan-Klassiker "Do it again".

Den würdigen Abschluß machte dann um kurz vor halb vier die Band "Fish in stockings" u.a. mit Gitarrenbauer Thomas Strathmann und Jochen Steckler. Zwei schöne selbstkomponierte Songs von ihrer aktuellen CD beendeten eine für alle Beteiligten (Musiker wie Zuschauer) spannende Musiknacht. Allerdings ging es nach Abbau der Anlage und Backline später am akkustischen Klavier unplugged weiter (Brandy schlug zur Freude seiner Fans noch einmal zu), wobei u.a. Marc Hothan mit Lebensgefährtin Gabi Heller Kostproben ihrer gemeinsamen Tanzkunst zum besten gegeben haben sollen. Aber da waren die meisten von uns schon im Bett.

Wir alle waren hinterher zwar völlig erledigt, aber glücklich. Es hatte mal wieder allen gefallen, auch Norbert, der neue Geschäftsführer des O-Kellers, war zufrieden, sodaß wir bereits jetzt die Zusage fürīs nächste Jahr haben.



"Rocking Generations"


Klaus Henatsch & Matthias Liebetruth


"Fish in stockings"


Martina "Fuchs" Maschke



Ecki "Honkytonk" Hüdepohl



Christian "Highblood" Prescher


Wir möchten uns bei allen unseren Fans und Veranstaltern für die vielen netten, aber auch die wenigen mal nicht ganz so schönen Gigs bedanken und wünschen euch allen ein gesundes und erfülltes Jahr 2005, aufdaß wir uns alle spätestens an Heiligabend 2005 im O-Keller gesund und munter wiedersehen. Paßt auf euch auf!

Fuchs, Ecki, Christian, Kay, Gunnar und Markus

alle Fotos dieses Berichtes: Kay Bremer



09.12.04
radio flora: Sing-A-Song

Am 20.06.04 hatten Martina und Ecki ein paar Songs auf dem Songwriterfestival von radio flora gespielt. Von diesem ganz speziellen Event gibt es nun eine CD, auf der außer Itīs M.E. noch Künstler wie u.a. Kürsche, die Wohnraumhelden und Anna Singt zu hören sind. Itīs M.E. geben auf diesem unter www.radio flora.de erhältlichen Sampler ihre allererste (!!!) Liveversion des "Parisian Waltz" zum besten. Laut Aussagen von Initiator Jürgen Press kostet die Platte nur 7,- €. Dafür bekommt man 18 Originaltitel hannoverscher Künstler. Also, wer noch Weihnachtsgeschenke benötigt, kann ja mal auf die Homepage von radio flora surfen.



04.11.04
Christmas-Song und Weihnachts-Session

Bereits jetzt möchten wir euch unseren Christmas-Song ans Herz legen, den ihr hier an dieser Stelle in kompletter Länge und kostenlos völlig legal herunterladen könnt. Der Song ist bisher unveröffentlicht und wird auch auf keiner CD erscheinen. In diesem Fall ist Kopieren und Verbreiten also nicht nur geduldet, sondern sogar erwünscht. Möge "The light of love" für euch alle in diesem und im nächsten Jahr hell und ständig scheinen!

Wenn du "The light of love shines on" herunterladen möchtest, so clicke auf den Button:

Wie bisher jedes Jahr so werden Martina und Ecki auch dieses Mal wieder die traditionelle Heiligabendsession in Hannovers Szeneladen "Offenbachs Keller" organisieren. Am 24.12.04 geht es ab 22.30 Uhr mit einem Set von Itīs M.E. & Band los (dieses Mal in der Besetzung Martina, Ecki, Christian, Kay und Markus), ab ca 23.30 Uhr heißt es dann wieder Bühne frei für alle "Sessionlustigen", egal ob komplette Bands oder einzelne Musiker/innen. Wir hoffen auf alle, die letztes Jahr dabei waren und natürlich auch auf reichlich neue Gesichter, sowohl im Publikum als auch auf der Bühne.



21.10.04
Erfolgreiche CD Vorstellung in der Marlene

Es war das erste Mal, daß wir mit Itīs M.E. eine CD-Release-Party gefeiert hatten. Ein Grund dafür war, daß wir das erste Mal eine CD gemacht haben, auf der wir keinerlei Kompromisse eingegangen sind: „Parisian Waltz“ zeigt eine künstlerische Seite von Itīs M.E., die in dieser klaren Form bisher noch nicht auf CD zu hören war. Entsprechend konsequent und unkonventionell war also auch unsere Präsentation: Angefangen von der Räumlichkeit (die „Marlene“ ist eine geglückte Symbiose aus Kleinkunstbühne und Jazzkeller) über die Songauswahl (es gab ausschließlich Eigenkompositionen zu hören) bis hin zur Uhrzeit (20:00h Beginn) sollte sich diese Präsentation bewußt von üblichen Gigs unterscheiden. Viele pünktlich erschienene Besucher freuten sich über den zeitigen Beginn, andere hatten die angekündigte Uhrzeit von 19:30h anscheinend nicht so ernst genommen und erschienen leider erst, als schon alles vorbei war. Sorry, Leute.

   
Fuchs beim                          Ecki in seiner Keyboardburg       Krischan, Kay und Fuchs
"Parisian Waltz"    

Das Gitarrenduo Frank Hilkens und Lars Totzke hatte die Gäste für eine knappe halbe Stunde mit selbstkomponierten Instrumentaltiteln wunderbar eingestimmt, sodaß es uns leicht war, die entspannte, konzertante Atmosphäre aufzugreifen. Selten hat man über den gesamten Zeitraum ein solch interessiert und konzentriert zuhörendes Publikum wie an diesem Abend. In einigen Momenten hätte man die berühmte Stecknadel fallen hören können. Aber es sollte kein reiner Chansonabend werden: Mit Unterstützung von Kay Bremer (B), Gunnar Hoppe (Dr) und Marc Hothan (G) ließen wir es uns nicht nehmen, auch ordentlich loszurocken, getreu dem Motto unserer Debut-CD: „Opposites Attract“.


Itīs M.E. & Band: Marc Hothan, Christian Prescher, Martina Maschke, Gunnar Hoppe, Kay Bremer, Ecki Hüdepohl

Daß es nicht nur uns selbst, sondern auch den Zuschauern gefallen hat, bestätigten die vielen netten Gespräche nach dem Auftritt sowie die zahlreichen CD-Verkäufe. Unser Dank geht an dieser Stelle noch einmal an unsere tolle Band (Gunnar, Kay und Marc), Thomas „Pure Ton“ Dettmar für den klasse Sound, Melle, den „Doc“, Barbara und Helmut Wolf von der „Marlene“, Malente fürīs Merchandising sowie die Gastmusiker auf der CD (Heike, Martin, Ferdy, Christian und Saratoga 7). Gruß an Markus, der leider terminlich verhindert war. Das nächste Mal bist du dann hoffentlich wieder dabei.


Marc, Christian und Fuchs                                        Fuchs, Christian, Kay, Gunnar, Marc, Ecki

alle Fotos: Kay Bremer und Silke Hertel

Einen Konzertbericht von Andreas Haug über diesen Gig findet ihr übrigens auf unserer Website unter Presse Paris lag an der Leine oder direkt unter www.rockszene.de



10.09.04
CD Veröffentlichung von "Parisian Waltz" am 19.10.04 in der "Marlene"

Das erste Mal in unserer Karriere werden wir so etwas wie eine CD-Release-Party feiern. Ab 19:30h wird es am Dienstag, den 19.10.04 in der Marlene, Prinzenstraße 10 in Hannover losgehen. Dann werden wir in einem kurzen Set von ca 30 Minuten ein paar Songs aus unserer aktuellen CD "Parisian Waltz" vorstellen und den einen oder anderen Titel von unseren bisher erschienenen Platten spielen. Neben Gästen von Presse und Radio erwarten wir viele Musikerkollegen sowie den einen oder anderen Veranstalter und freuen uns auf viele Freunde und Fans. Auf einen lockeren, schönen und fröhlichen Abend!



14.08.04
CD ist fertig!

Hurra, es ist vollbracht! Unsere neue CD "Parasian Waltz" ist endlich fertig. Zwar gab es noch ein paar kleine Probleme bei den Drucksachen, aber wir haben die ersten Vorabexemplare in der Hand. Ab dem 23.08.04 wird die CD dann offiziell erhältlich sein. Wer möchte, kann sie natürlich bei uns schon mal bestellen. Ansonsten werden wir zum Gig im "Frosch" am 20.08. schon mal ein paar CDs dabeihaben. Vielleicht ist das ein zusätzlicher Grund, mal wieder vorbeizukommen. Wir würden uns freuen.





02.08.04
Kaputt aber glücklich!

Wir hatten ja schon ein bißchen Bammel vor diesem letzten Juliwochenende. 5 Open Air Gigs am Stück in diesem bislang völlig verregneten Sommer. Zwei Wochen vorher waren wir mit Itīs M.E. auf dem Rathausplatz in Langenhagen regelrecht abgesoffen. Sintflutartige Regengüsse begleitet von Blitz und Donner beim dritten Song hatten die Bühne binnen kürzester Zeit unter Wasser gesetzt, uns selbst und unser Equipment inklusive. Weiterspielen war anschließend nicht mehr möglich gewesen. Insofern waren wir froh über das Wetter an diesem Wochenende: Strahlender Sonnenschein beim "Rendezvous im Stadtpark". Am Freitag hatte Ecki noch einen Gig mit Red M an der Maschseequelle. Samstag ging es nach Nienburg zum "Rendezvous am Wall". Dort spielten wir einen Gig mit dem Osnabrücker Saxofonisten Tommy Schneller. Es gab ein powervolles blues- und soullastiges Pogramm, was zusammen mit den hohen Temperaturen für zusätzlichen Schweiß sorgte. Anschließend spielte an diesem traumhaften Sommerabend Gustav Peter Wöhler (bekannt aus der Krimiserie SK Kölsch) mit seiner Band ruhigere, entspannte Töne. Gustav Peter Wöhler erwies sich übrigens als überaus kollegialer und netter Mensch ohne Allüren. Auf diesem Wege an ihn: Danke für die Sandwiches.

 Foto: Silke Schober

Am nächsten Tag war wieder Dauerstreß angesagt: Erst im Trio von 12:00h bis 16:00h im Biergarten Bischofshol, danach ab 19:00h mit Itīs M.E. & Band an der Maschseequelle. Es war der erste öffentliche Gig der neuen Besetzung. Und besser konnte es nicht laufen: Herrliches Sommerwetter, Thomas Dettmar machte (wie immer eigentlich) einen perfekten Sound, viele nette Leute im Publikum, und wir alle waren hochmotiviert. Mit anderen Worten: Ein geglücktes Debut. Nachdem wir abends zusammen auf unserem Balkon noch einen kleinen Absacker genommen hatten, waren wir zwar kaputt, aber glücklich. So kann der Sommer weitergehen.



05.07.04
Parisian Waltz

Unsere neue CD ist so gut wie fertig. Es wird noch letzte Hand ans Cover gelegt, und dann heißt es ab zum Preßwerk. Die Platte wird "Parisian Waltz" heißen und voraussichtlich Ende August 2004 auf dem Berliner Label "Megaphon" erscheinen und von Michael "Melle" Mellenthin für Radio und TV promotet werden. Vielleicht werden wir noch "Big in Berlin"?

An dieser Stelle gibt es erste Fotos aus dem Studio:

V.l.n.r.: Ferdy Doernberg, Christian Schröder, Heike Busche, Martin Huch, Klaus Peter "Doc" Reinicke

         

"Saratoga Seven", Fuchs, Ecki, Christian.

       

Ein bißchen arg viel Arbeit ist im Moment angesagt. Neben der Arbeit an der Platte schlägt sich die Sommersaison heftig in unserem Terminkalender nieder, und wir hetzen von Gig zu Gig. Aber wir wollen uns nicht beklagen, sondern freuen uns ob der großen Nachfrage. Toll war es gestern vormittag bei der Musikmatinee in Garbsen auf dem Rathausplatz. Das Wetter hielt sich bestens, und wir hatten trotz wenig Schlaf (nach zwei Gigs am Vortag waren Fuchs und Ecki noch auf der Hochzeit von "Itīs M.E. & Band" Drummer Gunnar Hoppe eingeladen, wo es auch zum Live-Debut der neuen Bandbesetzung kam) vor einem gutgelaunten Publikum richtig viel Spaß. Kurioserweise hatten wir mal wieder einen "Endspieltermin" erwischt. Das letzte Mal hatten wir vor zwei Jahren auf dem Rathausplatz gespielt, als Deutschland und Brasilien um den WM-Titel gekämpft hatten. Wir hatten damals unseren Auftritt für die Dauer der Übertragung unterbrochen, was diesmal nicht nötig war. Der Veranstalter Herr Hamacher versprach uns nach dem Gig, 2006 spielen wir am Tag des Endspiels wieder in Garbsen. Wir freuen uns drauf.



07.06.04
Sommernews

So langsam kommt auch bei uns sommerliche Stimmung auf, die ersten Auftritte unter freiem Himmel haben wir hinter uns. Vom Schlottern in Wind und Regen bis zu schweißtreibenden Gigs in praller Sonne haben wir alles bereits mal wieder erlebt. Allein bei unseren Auftritten auf dem Lister Meile Fest konnten wir die gesamte Bandbreite mitteleuropäischer Wettervarianten hautnah erleben. Beim zweiten Gig am Sonntag freuten wir uns (und auch die anwesenden Zuschauer) besonders über das spontane Jammen mit Hannovers Vorzeigesaxophonisten Stefan Abel. Aus den anfangs verabredeten zwei Songs wurden zwei komplette Sets. Hat allen extrem viel Spaß gemacht.

Apropos Saxophon: Wir freuen uns schon auf den Gig am 31.07.04 in Nienburg / Weser beim sog. "Rendezvous am Wall". Dort werden wir nämlich als special guest den Osnabrücker Saxophonisten und Sänger Tommy Schneller dabei haben. Tommy gehört zu den bekanntesten deutschen Blues- und Soulsaxophonisten und gilt mit seiner eigenen Band Tommy Schneller Extravaganza und als Sideman u.a. bei Supercharge als feste Größe in der Blues- und Soulszene. Wer Itīs M.E. also mal wieder anders erleben möchte, kommt am 31.07. nach Nienburg. Bereits um 16:30h wird es losgehen.

Die Aufnahmen zu unserer neuen CD sind beendet. Letzten Donnerstag waren die Jungs von Saratoga 7 im Studio und haben unseren Song "Do it, baby" mit einem "New Orleans Marching Band Arrangement" veredelt. Ab morgen wird beim "Doc" gemischt. VÖ-Termin wird wohl Anfang September sein. Wir können es kaum noch erwarten.



09.05.04
Itīs M.E. & Band

An dieser Stelle gibt es das erste (mit Selbstauslöser von Kay selbst produzierte) Bandfoto der aktuellen "Itīs M.E. & Band" Besetzung. Oben v.l.n.r.: Markus Mayer (Gitarre), Kay Bremer (Bass), Gunnar Hoppe (drums) und unten Ecki und Fuchs.

   Foto: Kay Bremer

Markus übernahm übrigens auch in der "Mel Edmondson Blues Band" (wo Ecki seit 2001 Gründungsmitglied ist) bereits diverse Male den Gitarrenjob von Marc Hothan, der seit Anfang des Jahres mit seiner Band "Slow Horses" bekanntlich voll ausgelastet ist. Unter anderem spielte man am 25.04.04 einen tollen Gig auf dem Jazzfrühling in Kempten.



09.04.04
Christian Prescher zurück aus USA

Vorgestern kehrte Christian von seinem Trip in die USA gemeinsam mit der Sängerin / Songwriterin Meike Köster zurück. Man hatte insgesamt 4 Gigs in und um Atlanta gespielt. Nebenbei hatte Christian noch Zeit für einen Abstecher nach Memphis und Nashville gefunden. Während seiner Abwesenheit war er bei Itīs M.E. würdig vertreten worden: Sowohl "Swingmeister" Hasso Anhoeck als auch Eckiīs "Blue Valentine"-Kollege Frank "Pepe" Peters hatten für ihn zu den Sticks gegriffen. Sie hatten ihn in der Vergangenheit bereits das eine oder andere Mal vertreten. An beide nochmal vielen Dank dafür!

Kaum wieder in Deutschland (vom Jetlag zum Glück einigermaßen verschont geblieben) ging es gestern mit Itīs M.E. nach Klanxbüll in den Charlottenhof. Ein netter Gig in historischem Ambiente vor nettem Publikum: da ist man doch gerne wieder zu hause. Und gleich gehtīs (am heiligen Karfreitag) zum "Doc" ins Studio: Christian Schröder kommt aus Frankfurt, um Saxophon zu spielen, und anschließend Ferdy Doernberg für eine Akkordeonpassage. Unsere neue CD nimmt Konturen an.

Frohe Ostern von Itīs M.E.



13.03.04
Demnächst neue CD von "Itīs M.E."

Momentan arbeiten wir wieder verstärkt an unserer neuen, mittlerweile fünften Longplay-CD. Die Basictracks sind komplett eingespielt, nun geht es an die Feinarbeit. Die CD trägt den vorläufigen Arbeitstitel "Donīt eat the yellow snow" und wird voraussichtlich im Spätsommer veröffentlicht werden. Darauf enthalten sind elf neue, ausnahmslos selbstgeschriebene Songs:

Each catīs got claws
Watching the rain
Parisian waltz
In my dreams
Do it, baby
Beware of the werefox
Donīt eat the yellow snow
Still crazy about you
All or nothing
Women come up
Too tired to change the chord

Außer Martina, Ecki und Christian werden u.a. Martin Huch (Pedal Steel Guitar), Heike Busche (Double Bass) und Christian Schröder (Saxophones) als Gastmusiker bei einigen Stücken mitwirken. Musikalisch gibt es jede Menge Überraschungen: Neben "Itīs M.E.-typischen" RīnīR und R&B Nummern geht es auf eine bunte musikalische Reise durch Swingjazz, Songs in der amerikanischen Singer/Songwriter-Tradition, Balladen über Pop und Country bis Rock. Wir sind schon jetzt der Meinung, daß diese Platte unsere bislang künstlerischste sein wird. Sobald sie fertig ist, geben wir dies unter dieser Rubrik "News" bekannt.



25.12.03
Traditionelle Heiligabendsession mit "Itīs M.E. & Band & Friends" im O-Keller

Wir sind uns nicht ganz einig, wie oft die mittlerweile traditionelle Heiligabendsession im O-Keller stattgefunden hat. Fuchs sagt, es sei das achte Mal, Ecki glaubt, es sei erst das siebte Mal gewesen. Einig sind wir uns jedoch darüber, daß es eine der bis dato schönsten Sessions war. Es gab tolle abwechslungsreiche Beiträge vor ca 200 Besuchern bis in die frühen Morgenstunden von bekannten und weniger bekannten (hannoverschen) Musikern.


Nach einem Introset von "Itīs M.E. & Band" begannen furios Charly Buchwalds "Rocking Generations" mit hartem Bluesrock und R`n`R. Die Band "Fish in stockings" mit Jochen Steckler, Thomas Stratmann, Lutz Eberstein und Christoph Seidel gaben ihr gelungenes Livedebut mit eigenen Songs, Gerd Hövel von "Mit 18" überzeugte begleitet von der Band "Tush" alias Peter Ladwig, Roger Gierschmann und Robert Jöcks gewohnt souverän auch Westernhagen- Skeptiker. Das Duo "Red Light" bestehend aus Andrea Schwarz und Mark Eichenseher lieferte mit leisen Tönen das ideale musikalische Kontrastprogramm zu den sonst eher rockigeren Formationen.

                 
Zum ersten Mal an Heiligabend dabei waren u.a. Trixi Kahl an den Keyboards (Beharrlichkeit zahlt sich aus) und Schlagzeuger Matthias Liebetruth, bei dessen körperbetontem Spiel das Drumkit bei jedem Song um ca 10 cm nach vorn wanderte. Leider nur ein einziges Mal an diesem Abend war mit den Sängerinnen Doro Becker, Susann Bremer und Andrea Schwarz sowie Trixi Kahl an den Keyboards eine deutliche Frauenübermacht gegenüber Hilmar Kahl an Drums und Lars Lehmann am Bass vorhanden.

     

Jean van der Berg (sensibel begleitet von Jochen Steckler am Piano) war mit seinen 89 Jahren mit Abstand der älteste Künstler des Abends, blieb aber tapfer bis zur letzten Bestellung. Dieter "Atze Rockinger" Gölstorf u.a. von Frank "Pepe" Peters am Schlagzeug unterstützt war an diesem Abend nicht der einzige Gitarrist, der seine Instrumente üblicherweise selbst kreiiert und baut: Ein sich in bester Weihnachtsstimmung befindender Thomas Stratmann verdingte sich u.a. gemeinsam mit Kumpel Christoph Stein-Schneider hingebungsvoll als Westkurvenchor bei "Stand by me", bevor Christoph zu später Stunde seine eindringliche Warnung vor zu viel Sonneneinstrahlung in Begleitung von Minni Lange, Marc Hothan, Ecki Hüdepohl und Thomas Stratmann (diesmal am Drumkit!!!) zum besten gab. Daß Minni trotz fortgeschrittenen Alkoholkonsums noch zum Bass gegriffen hatte, war fast schon ein kleines Wunder: Die letzten Jahre hatte er sich beharrlich und mit Erfolg gegen aktives Musikmachen an Heiligabend gesträubt. Aber irgendwann kriegen wir jeden. Nächstes Jahr gibtīs dann bestimmt auch ein Bass-Solo von Minni.


Krönender Abschluß waren schließlich inbrünstige Versionen von "Sag mir quando, sag mir wann" von Hilmar Kahl an Leadgesang und Piano sowie Karel Gotts "Babuschka" gesungen von "Slapmonster" und "Bassprofessor" Lars Lehmann. Beim "Kufsteinlied" als Rausschmeißer brillierte der Fuchs höchstpersöhnlich noch einmal mit spontanen Jodeleinlagen.



Mit dem letzten Ton war klar: Nächstes Jahr wird es wieder eine Riesensession geben. Alle Beteiligten haben sich bereits angekündigt, neue Gesichter werden sicherlich hinzukommen. Ein bißchen traurig waren wir dann aber doch: Immerhin war es der letzte Gig der "alten" "Itīs M.E. & Band" Besetzung. Dennoch: Christian und Marc werden auch 2004 zumindest als musikalische Gäste dabei sein. Wir freuen uns jetzt schon drauf!

                                     alle Fotos: Kay Bremer



30.11.03
Neues Line-Up bei "Itīs M.E. & Band"

Die angekündigte Besetzungsänderung bei "Itīs M.E. & Band" hat stattgefunden: Zukünftig werden Gunnar Hoppe (Drums) und Markus Mayer (Guitar / Vocals) zur XXL-Version gehören. Beide spielen nach wie vor in ihrer gemeinsamen Bluesformation "Cissy Strut". Gunnar und Martina kannten sich bereits aus ihrer gemeinsamen Band "Fox Gone Funky". Außerdem hatte Gunnar bereits einige Male bei "Itīs M.E." ausgeholfen. "Itīs M.E. & Band" wird ab 2004 also in folgender Besetzung auftreten: Martina Maschke, Ecki Hüdepohl, Kay Bremer, Markus Mayer, Gunnar Hoppe. Die diesjährige traditionelle Heiligabend-Session in Offenbachs Keller in Hannover wird noch in der "alten" Besetzung mit Marc Hothan und Christian Prescher stattfinden. Das "Itīs M.E." Trio wird natürlich weiterhin in der Besetzung Martina Maschke, Ecki Hüdepohl und Christian Prescher für ordentlich Wind sorgen.



18.11.03
Heiligabend im O-Keller mit "Itīs M.E. & Band" and Friends

Bereits zum achten Mal jährt sich die traditionelle Heiligabendsession im hannoverschen Offenbachs Keller in der Drostestraße. Ab 22.30 Uhr werden wir mit "Itīs M.E. & Band" (übrigens zum letzten Mal in der Besetzung Martina, Ecki, Christian, Marc und Kay) in einem Set von ca 45 Minuten den Abend eröffnen. Danach heißt es Open Stage für alle Musiker, die Lust haben mitzumachen. Egal ob feste oder spontane Formationen, egal ob Blues, Funk, Soul, Rock, Jazz oder Country: Wer Lust hat zu spielen, meldet sich bei Martina. Sie versucht, alles zu koordinieren, wird fehlende Bassisten organisieren oder betrunkene Schlagzeuger wiederbeleben, damit der Abend nicht ins Stocken gerät. Ecki ist wieder für die Technik auf der Bühne zuständig und wird jedem zeigen, in welches Mikrofon er singen soll und darüber informieren, in welcher Tonart gerade gespielt wird. Wir sind sicher, es wird wieder ein toller Abend mit abwechslungsreichen Formationen und Super Beiträgen bis weit nach Mitternacht.



13.11.03
Neue CD von Itīs M.E. in Arbeit

Nach unserem Türkeiaufenthalt im Oktober 2003 sind wir tatendurstig ins neblige Deutschland zurückgekehrt, um die Arbeit an unserer mittlerweile fünften Longplay-CD fortzusetzen. Auf der voraussichtlich im Frühjahr 2004 auf dem hannoverschen "graswege" Label erscheinenden CD werden sich ausschließlich eigene Songs befinden. Das Material ist bereits komplett geschrieben, jetzt geht es darum, die Songs nach und nach aufzunehmen. Stilistisch wird es wie immer bei uns ein weites Feld zwischen Jazz, Blues, Pop und Rock, aber auch die eine oder andere musikalische Überraschung geben. Als Produzent konnten wir Klaus Peter "Doc" Reinicke gewinnen, der in der jüngsten Vergangenheit Platten der hannoverschen Bands "Nimm 3", "Red M" und "Country Bandits" produziert hatte.



03.11.03
Itīs M.E. zurück aus der Türkei

Bereits zum zweiten Male waren wir mit Itīs M.E. sozusagen auf Arbeitsurlaub in der Türkei. Hatten wir im April 2002 noch den Robinson Club Marmaris unsicher gemacht, hatte es uns diesmal nach Belek verschlagen (ca 40 km östlich von Antalya). Völlig unbeschwert von jedweder Backline (komplette Backline und PA wurden gestellt) und ohne lästiges Kauderwelsch am Zoll, um die benötigten Stempel für das Carnet zu erheischen, machten wir uns ein paar schöne Tage an Strand und Pool. Vor allem unser zeitweiliges Quartier in der sogenannten "Präsidentensuite" mit 3 Doppelzimmern inklusive 3 Badezimmern, Wohn- und Arbeitszimmer, Dachterrasse, eigener Sauna und Whirlpool sorgte für echtes "Rockstarfeeling".

Fotos: Christian Prescher

Unsere vertraglich vereinbarte Gegenleistung von 3 Auftritten im Club mußte aufgrund der zeitweise etwas kühlen Abende (die Konzerte finden unter freiem Himmel statt) und des nicht dauerhaft zur Verfügung stehenden Schlagzeugs auf einen Gig reduziert werden. Kurioserweise fing es mit unserem ersten Ton spontan an zu nieseln, was der Stimmung allerdings keinen Abbruch tat. Zum Glück hörte es auch gleich wieder auf. Der Rest unseres Aufenthalts bestand dann im Wesentlichen aus essen, trinken, ruhen, essen, trinken, essen, essen, trinken...sehr anstrengend! Insofern waren wir zu hause richtig scharf aufīs Arbeiten. Fuchs hatte gleich am nächsten Tag einen Gig mit "Saratoga Seven", einer Braunschweiger Jazzband, bei der sie ab und zu als Gastsängerin dabei ist. Und am Tag darauf spielten wir wieder mit Itīs M.E. bei einer Privatfeier auf einem Schloß in Lingen. Als Gastmusiker war Christian Schröder aus Frankfurt am Saxofon dabei. War eine schöne, entspannte Mucke mit mehr Gewicht auf Jazz und Swing als normalerweise üblich, aber dem edlen Ambiente angemessen.



10.10.03
Umbesetzung bei "Itīs M.E. & Band"

Zum Jahreswechsel wird es eine Umbesetzung bei "Itīs M.E. & Band" geben. Unser Gitarrist Marc Hothan will sich in der nächsten Zeit voll auf seine Band "Slow Horses" konzentrieren und verläßt uns im neuen Jahr. Im Zuge dessen hat sich Christian aus Zeitgründen entschlossen, ausschließlich im Trio "Itīs M.E." weiterzumachen. Die vielen Gigs mit "Itīs M.E.", sein Engagement bei "Andy Lee and Tennessee Rain" und sein Job bei der Gitarrenfirma "Rockinger" lassen ihm keine Zeit mehr. Dem Trio wird er jedoch natürlich weiterhin angehören. Ecki und Martina wollen auch in Zukunft mit Band weitermachen. Ende des Monats wird es ein erstes Treffen mit neuen Musikern geben. Sofern alles klappt und man sich einig wird, werden wir die neuen Namen bekannt geben.